Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW Laser-Scheinwerfer: i8 mit Lichttechnik-Premiere

Es werde Licht

Mit Laser-Scheinwerfern will der BMW i8 im Herbst die Lichttechnik des Serien-Automobilbaus revolutionieren

Viele Aspekte des Autofahrens haben sich in den letzten Jahren verändert, sind wichtiger oder unbedeutender für die Kunden geworden. Eine Frage aber spielt heute und wohl auch in Zukunft eine zentrale Rolle beim Autokauf: Wie sicher ist das Auto im Fall der Fälle? Damit ist natürlich nicht nur das Crash-Verhalten gemeint, sondern auch die Technik zum Vermeiden von Unfällen.

BMW Laser-Scheinwerfer: i8 mit Lichttechnik-Premiere

Immer mehr Assistenzsysteme und immer ausgefeiltere Crash-Strukturen sorgen dafür, dass Autofahren so sicher wie niemals zuvor geworden ist. Großen Raum für Verbesserungen sehen die Hersteller aber derzeit noch bei der Lichttechnik, denn überdurchschnittlich viele Unfälle passieren Nachts – obwohl die Verkehrsdichte zu diesen Zeiten erheblich niedriger als tagsüber.

Nach Xenon- und LED-Scheinwerfern heißt die nächste Licht-Revolution Laserlicht, ihre Weltpremiere in einem Serienautomobil feiern derartige Scheinwerfer im Herbst 2014 an Bord des Hybrid-Sportwagens BMW i8. Die Bayern kündigen eine Fernlicht-Reichweite von bis zu 600 Meter an, eine Blendung anderer Verkehrsteilnehmer wird durch eine ständig aktive Fernlichtautomatik vermieden.

Im Vergleich mit Voll-LED-Scheinwerfern sollen die neuen Laser-Scheinwerfer 30 Prozent weniger Energie verbrauchen, außerdem benötigen sie weniger Bauraum und bieten ein noch helleres Licht. Das weiße Licht wird durch die Bündelung des Lichts mehrerer Laser-Dioden auf einen Phosphor-Leuchtstoff erzeugt, ein Reflektor bringt das Licht schließlich auf die Straße vor dem Sportwagen.

Die neue Lichttechnik wird allerdings auch im BMW i8 nur gegen Aufpreis zu haben sein, serienmäßig setzt der Plug in-Hybrid auf Voll-LED-Scheinwerfer. Die Münchner kündigen aber bereits an, dass auf den i8 weitere Modelle mit Laser-Scheinwerfern folgen werden – da ist es nur eine Frage der Zeit, bis das erste Auto serienmäßig auf die nächste Scheinwerfer-Generation setzt.

Benny Hiltscher