Benzinpreisvergleich & Spritspartipps auf www.Autozeitung.de

Aktuelle Benzinpreise 2013 - Deutschland: Städtevergleich des ADAC

Treibstoff in Erfurt am günstigsten

Aktuelle Benzinpreise Deutschland - Städtevergleich 2013: Laut aktueller ADAC-Statistik greifen Autofahrer in Frankfurt tiefer in die Tasche, als andernorts. Glücklicher können sich Spritkäufer in ostdeutschen Regionen schätzen

Der ADAC unterwirft seinen Spritpreisvergleich in Deutschland einer Änderung: So analysiert der Verkehrsclub monatlich den lokalen Kraftstoffmarkt in den 16 Landeshauptstädten der Bundesländer sowie den vier weiteren größten deutschen Städten (Köln, Frankfurt am Main, Dortmund und Essen).

Benzinpreise: Frankfurter greifen tiefer in die Tasche

Wie eine aktuelle Auswertung an den Tankstellen verdeutlicht, gibt es Schwankungen bis zu vier Cent sowohl beim Literpreis für Diesel als auch für Super E10. Am besten kommen diesbezüglich ostdeutsche Autofahrer davon: In Erfurt tanken Dieselfahrer mit durchschnittlich 1,462 Euro am günstigsten, gefolgt von Magdeburg (1,469 Euro), auf Platz drei folgt die Rheinmetropole Köln (1,472). Am teuersten fahren Diesel-Pkw hingegen in Frankfurt am Main mit 1,502 Euro, gefolgt von Kiel mit 1,497 Euro und Wiesbaden (1,494 Euro pro Liter).

Die hessische Metropole Frankfurt führt auch die Preisliste in Sachen Benziner an: Der Liter Super E10 kostet mit 1,652 Euro am meisten, nur knapp unterboten von wiederum Kiel mit 1,649 Euro und Düsseldorf mit 1,645 Euro. Am meisten geschont wird der Geldbeutel hingegen in Dresden und Erfurt mit je 1,612 Euro je Liter, gefolgt von Magdeburg (1,617 Euro).

Faktoren für die unterschiedlichen Treibstoffkosten sind lokaler Wettbewerb, konkret das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage. Laut ADAC lohne es sich immer, die Preise zu vergleichen und die günstigste Tankstelle anzusteuern. Auch die Tageszeit spielt eine Rolle, so wird geraten, den Tank am Nachmittag oder frühen Abend zu füllen.

ADAC/az