Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Opel/Smart/Peugeot: Zu hohe Abgaswerte

Fortwo, Astra & 308 mit hohen Werten

Laut einer Liste des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) wurde beim Smart Fortwo, Peugeot 308 SW und Opel Astra bei einer Messung zu viel Stickoxid festgestellt. An die Öffentlichkeit gelangten die gesprengten Grenzwerte durch Greenpeace.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat bei Abgas-Messungen des Smart Fortwo mit 0,8-Liter-Motor und bei einem älteren Opel Astra mit zwei Litern Hubraum unerlaubt hohe Stickoxid-Werte festgestellt. Auch beim aktuellen Peugeot 308 Kombi mit 1,6-Liter-Motor waren die Werte zu hoch. Die Obergrenzen seien aber im Rahmen von Eingangsmessungen erhoben worden, die lediglich dazu dienten, den technisch einwandfreien Zustand der Fahrzeuge nachzuweisen. Ob die zu hohen Werte bei Smart Fortwo, Peugeot 308 Kombi und Opel Astra also tatsächlich einen zu ahndenden Verstoß gegen Umweltbestimmungen darstellen, ist noch nicht abschließend geklärt. Und obwohl man davon ausgehen kann, dass VW nicht der einzige Hersteller ist, der bei gewissen Werten getrickst hat, müssen sowohl Smart, Peugeot als auch Opel bis zum klaren Nachweis einer Schummelei als unschuldig angesehen werden. An die Öffentlichkeit gelangten die gesprengten Grenzwerte durch Greenpeace, denen eine entsprechende Liste des KBA vorliegt. Dort sind für den Smart Fortwo Stickoxid-Wert von 195 mg pro Kilometer vermerkt, für den Opel Astra stehen 187 mg zu Buche. Die Obergrenze für die Schadstoffklasse 5 liegt bei 180 mg. Durch den VW-Abgasskandal waren sowohl das KBA als auch Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt in die Kritik geraten.

Mehr zum Thema: Entwicklung im Diesel-Skandal von VW

KBA überprüft 50 deutsche und ausländische Automarken

Als Reaktion begann das KBA im Herbst 2015 mit der Überprüfung der Abgaswerte bei deutschen und ausländischen Fabrikaten. Noch liegt ein abschließender Bericht jedoch nicht vor. Opel hat bisher immer betont, keine Schummel-Hardware in seine Autos verbaut zu haben. Diese könnten nicht erkennen, wenn ein Prüfstandstest anstünde. Neben Smart und Opel hat angeblich auch ein Peugeot 308 SW zu hohe Stickoxid-Werte geliefert, allerdings gibt es momentan noch Streit um die Deutungshoheit einiger Zahlen, auf die das KBA zunächst nicht näher eingeht. Ohnehin haben die Autobauer eher keine Sanktionen zu befürchten. Alexander Dobrindt wird voraussichtlich keinen Entzug von Typgenehmigungen vornehmen, wie dies Greenpeace fordert. Auch ist es fraglich, ob die sehr viel interessanteren Straßentests des KBA im Bericht mitveröffentlicht werden. Es bleibt trotzdem spannend abzuwarten, was beim Abschlussbericht dieses Tests an Zahlen auf den Tisch kommt. Und nochmal muss die Frage erlaubt sein: Wie wahrscheinlich ist es, dass ausschließlich VW gemogelt hat? Die Frage mag sich jeder im Stillen selber beantworten.

Mehr zum Thema: Abgaswerte bei Mercedes und BMW zu hoch

Michael Strathmann