Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

1948er Ford COE Pick-up: Radikaler Umbau

Heißer Ritt im Ford Pick-up

Ein verrücktes Teil! Zusammengebastelt aus einem Ford, einem Chevy und einem GMC enstand dieser COE-Pick-up. Der V8-Motor steckt unter dem Sitz.

Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten genießen Autoschrauber nahezu uneingeschränkte Freiheiten. Da darf man wie bei diesem 1948 Ford COE Pick-up den Motor unter den Sitz bauen. Ganz recht, "COE" steht für "Cab over engine", was in etwa "Fahrerkabine über dem Motor" bedeutet. Ein Ritt auf der Kanonenkugel. Das "Cab" stammt von einem 1948er Ford, die Ladefläche von einem 1947er Chevy Pick-up und das Chassis gehörte ursprünglich einem GMC-Truck. Die Trittbleche und Stoßstangen fertigte der Besitzer eigenhändig. "Custom made" wie man in den Staaten so schön sagt. Zum Schluss wurde die fertige Karosserie in "Hot Rod Black Satin" lackiert.

Hier geht’s zur Bildergalerie: Ford COE Pick-up

1948er Ford COE Pick-up mit V8-Chevy-Motor

Technisch wurde der Ford COE Pick-up ebenfalls grundlegend überarbeitet. Mit vier ordentlichen Scheibenbremsen und Servolenkung fährt der Umbau sicherer und komfortabler. Für den Antrieb sorgt ein 350er V8-Motor von Chevrolet mit neuem Zylinderkopf und schärferer Nockenwelle. Die Schaltvorgänge übernimmt eine Viergang-Automatik und den passenden Sound liefert eine Abgasanlage von Edelbrock. Beim Interieur legte der Besitzer großen Wert auf den Erhalt der Substanz. Die Sitze befinden sich noch im Originalzustand. Die Elektrik, samt Verkabelung, wurde hingegen erneuert und die Armaturen wieder in Stand gesetzt. Zumindest so weit es ging. Wie der Besitzer gesteht, hakt von Zeit zu Zeit die Heizung. Der Verkaufspreis wurde nicht bekanntgegeben.

Mehr zum Thema: Nascarlo – das straßentaugliche Stockcar

Michael Gorissen