Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

VW Phaeton II (bis 2021): Erste Infos

Phaeton II rein elektrisch

Die zweite Generation des VW Phaeton stellt die bisherige VW-Philosophie auf den Kopf. Bis 2021 geht der Luxus-VW nämlich mit rein elektrischem Antrieb auf Kundenfang.

Seit seinem Marktstart 2002 wurde der VW Phaeton insgesamt vier Mal geliftet. VW nannte die kleinen und zuletzt größeren Modifikationen "GP" (Große Produktpflege). Den neuen VW Phaeton erfand Volkswagen gleich zwei Mal. Die ursprüngliche Planung des neuen Phaeton sah nämlich vor, dass er mit Dreiliter- und Vierliter-Diesel sowie Dreiliter-V6 samt Hybrid-Ableger bis hin zur Topversion mit einem Sechsliter-W12 um gut betuchte Kunden buhlt. Schon im Juni 2017 wäre die neue VW-Luxuslimousine zu den Händlern gerollt – und hätte VW internen Prognosen zufolge je produzierten Phaeton rund 30.000 Euro Verlust gemacht. Doch das ist Schnee von gestern, sämtliche Pläne sind verworfen: Der Phaeton nach neuer VW-Philosophie erscheint zwar erst bis 2021, will dafür aber ausschließlich auf einen Elektroantrieb setzen. Und besonders wichtig: Der Phaeton soll endlich auch Geld verdienen. Beim Design des neuen VW Phaeton gab die Studie C Coupé GTE bereits einen Ausblick. Wie das Design des kommenden Passat, wird sich auch die zweite Phaeton-Generation an der Horizontalen orientieren.

Bildergalerie: VW Phaeton II (bis 2021)

Kaum noch Tasten im VW Phaeton II

Außerdem zeigt sich der neue Phaeton mit vergleichsweise sparsam eingesätzten Chrom. Besonders auffällig sind die stark ausgeprägten Schultern, wie auch der schmal ausfallende Aufbau des VW Phaeton. Auch im Innenraum geht VW neue Wege. Wie auf unserer Illustration zu sehen, gibt's im neuen Phaeton kaum noch Tasten. Dafür halten berührungsempfindliche Displays, Infotainment- und Navigationssysteme Einzug, die per Sprach- und Gestensteuerung gesteuert werden. Leider sind darüber hinaus keine weiteren Details zum nächsten Luxus-VW bekannt. Am Phaeton 2.1 haben die VW-Ingenieure aber auch sicherlich noch ein gutes Stück Arbeit vor sich.

Mehr zum Thema: Das wird der Golf VIII

az/Alexander Koch