VW Golf VII Cabrio 2015: Offener Wolfsburger behält Stoffdach

Vorfreude, schönste Freude?

Nicht nur Sonnenanbeter und Flirt-Profis wissen die Vorteile eines offenen Autos zu schätzen und können sich schon jetzt auf das VW Golf VII Cabrio freuen

Für viele Menschen hat das Fahren ohne Dach einen ganz besonderen Reiz. Darauf reagieren natürlich auch die Hersteller und bieten eine Auswahl an Cabrios und Roadstern, die umfangreicher kaum sein könnte. Wie unser Cabrio-Katalog 2012 zeigt, ist für beinahe jeden Geschmack und Geldbeutel die passende Lösung vorhanden.

VW Golf VII Cabrio: Offener Wolfsburger behält Stoffdach

Auch Volkswagen hat gleich mehrere Cabrios im Programm - selbst wenn man die Modelle der edlen Konzerntöchter Audi, Porsche, Lamborghini und Bentley außer Acht lässt: Angefangen vom erst Ende November debütierenden VW Beetle Cabrio 2013 über den VW Eos mit Metall-Klappdach bis hin zum VW Golf Cabrio mit klassischem Stoffverdeck reicht die Palette der Wolfsburger.

Und während wir erst kürzlich Erlkönige des VW Golf R Cabrio erwischt haben, steht natürlich schon eine ganz andere Frage im Raum: Wie wird eigentlich das VW Golf VII Cabrio aussehen? Die Antwort darauf liefern zwei Computer-Entwürfe von Theophilus Chin, der den Golf VII Dreitürer bereits virtuell zum Cabrio gemacht hat.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Bis das neue VW Golf VII Cabrio beim Händler steht, wird allerdings noch viel Wasser im Mittellandkanal am VW-Werk vorbeifließen: Nicht nur die noch laufende Entwicklung des bereits erwähnten Golf R Cabrio zeigt deutlich, dass Volkswagen noch einige Zeit am Golf VI Cabrio festhalten möchte. Damit ist nicht nur die Cabrio-Saison 2013 gemeint, sondern vermutlich auch der Sommer 2014.
Benny Hiltscher