Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Toyota S-FR: Tokyo Auto Salon 2016

S-FR im Motorsport-Look

Toyota zeigt auf der Tokyo Motor Show 2016 die Studie S-FR Racing. Die Rennversion des S-FR bietet mehr als eine brutale Optik und unterstreicht den sportlichen Anspruch des möglichen GT86-Nachfolgers.

Im kommenden Jahr wird Toyota nicht nur das Facelift für den GT86 auf den Markt bringen, die Japaner zeigen auch schon eine Vorschau auf den Nachfolger. Der mit einer Länge von 4,10 Meter erstaunlich kompakte Toyota S-FR wird im Januar auf dem Tokyo Auto Salon 2016 als extrascharfes Racing Concept präsentiert und wurde dafür mit einem unübersehbaren Aerodynamik-Paket ausgerüstet. Nicht nur der riesige Lufteinlass an der Front, auch der mehrere Zentimeter hervorstehende Frontsplitter und der extrem auffällig gezeichnete Heckflügel sorgen für eine aggressive Motorsport-Optik, die Verwechslungen mit einem Serienfahrzeug für den Einsatz im öffentlichen Straßenverkehr so gut wie unmöglich machen. Die tief zerklüftete Motorhaube gehört zum komplexen Aerodynamik-Paket des neuen Toyota S-FR Racing, der die vor wenigen Wochen enthüllte Studie auch in der Breite um vier Zentimeter übertrifft. Weil er zudem fünf Zentimeter flacher ist, wirkt das Toyota S-FR Racing Concept noch stämmiger als die zahme Variante des leichten Sportcoupés.

Mehr zum Thema: So kommt das Toyota GT86 FL 2016

Kündigt der Toyota S-FR Racing den GT86-Nachfolger an?

Zur Technik des Toyota S-FR Racing äußern sich die Japaner nicht, doch das Technik-Layout dürfte grundsätzlich mit dem gewöhnlich S-FR übereinstimmen. Der Motor befindet sich folglich vorn, der Antrieb erfolgt über die Hinterräder – hinzu kommen eine ausgeglichene Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse, ein tiefer Schwerpunkt und ein niedriges Gesamtgewicht. Das Gesamtpaket verspricht extrem viel Fahrspaß auf wenig Raum und könnte somit ein würdiger Nachfolger für den Toyota GT86 werden, der gemeinsam mit Subaru entwickelt wurde und unstrittig das unterhaltsamste Fahrzeug im aktuellen Toyota-Programm darstellt. Für die zweite Generation des GT86 will Toyota mit BMW kooperieren, der bayerisch-japanische Sportwagen soll neben dem GT86 auch den Z4 beerben. Oberhalb des kleinen S-FR könnte die Allianz noch einen weiteren Sportler hervorbringen, der mit Plug-in-Hybrid-Antrieb und besonders niedrigem Verbrauch glänzen soll.

Bildergalerie starten: Das scharfe Toyota S-FR Racing Concept

Benny Hiltscher