Autosalon Paris 2012

Toyota Auris 2013: Golf-Gegner auch als Hybrid auf dem Pariser Salon

Länger, flacher, besser?

Die zweite Generation des Toyota Auris kommt mit besseren Materialien und mehr Dynamik nach Paris. Muss der Golf vor dem Japaner zittern?

Es scheint in Mode zu sein, den eigenen Ansatz für die Kompaktklasse von einer Generation zur nächsten radikal zu überdenken: Nachdem Mercedes die A-Klasse völlig neu konzipiert hat, um eine jüngere Kundengruppe anzusprechen, geht mit dem Toyota Auris 2013 nun noch ein weiterer Golf-Gegner diesen Weg.
Toyota Auris 2013: Golf-Gegner beim Auto Salon Paris 2012
Die zweite Generation des Kompaktklasse-Vertreters aus Japan ist 55 Millimeter flacher als bisher, was nicht nur für einen niedrigeren Schwerpunkt und einen dynamischeren Auftritt sorgt, sondern auch den Luftwiderstand reduziert. Unterstützt wird der Eindruck einer flachen Silhouette von der zusätzlichen Länge, denn trotz unverändertem Radstand wird der Auris drei Zentimeter länger als bisher. Von der neuen Optik des Golf-Gegners kann man sich erstmals auf dem Auto Salon Paris 2012 überzeugen.

Mit Hilfe hochfester Stähle konnte die Verwindungssteifigkeit der Karosserie um zehn Prozent erhöht werden, obwohl das Fahrzeuggewicht um bis zu 40 Kilogramm niedriger ausfällt als bei der ersten Generation.

Für den Innenraum versprechen die Japaner eine deutlich spürbare Steigerung von Materialqualität und Ergonomie. Soft-Touch-Materialien und Leder werden erheblich großzügiger als bisher verbaut, außerdem vermittelt vielerorts dunkles Chrom einen hochwertigen Eindruck. Weitere Vorzüge: Die Knie der Fond-Passagiere haben künftig 20 Millimeter mehr Bewegungsfreiheit und der Kofferraum fasst bei allen Fließheck-Varianten 360 Liter.

Beim Antrieb haben Auris-Kunden auch weiterhin die Wahl zwischen drei sehr verschiedenen Lösungen: Neben jeweils zwei klassischen Benzin- und Dieselmotoren steht ein besonders sparsamer Vollhybrid in der Preisliste. Letzterer soll in Deutschland für rund ein Drittel der Auris-Verkaufszahlen sorgen.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Gebaut wird der neue Toyota Auris im britischen Werk Burnaston, in dem auch schon die erste Generation vom Band lief. Nach der Weltpremiere in Paris Ende September wird der insgesamt dynamischer und hochwertiger gewordene Golf-Gegner schon bald in den Verkauf gehen. Zum Preis will sich Toyota noch nicht konkret äußern.
Benny Hiltscher