Shelby GT 500CR Convertible: Kultiges Mustang-Cabrio neu aufgelegt

Nostalgische Cabrio-Rakete

Shelby GT 500CR Convertible: Edelschmiede Classic Recreations wagt sich an ein echtes Unikum und legt das Kult-Cabrio von Carroll Shelby neu auf - mit bis zu 770 PS

Die amerikanische Edelschmiede Classic Recreations ist bekannt für das Neuauflegen von betagten Shelby-Modellen, um diesen dann Hochleistungsmotoren einzupflanzen für die Hatz durch die US-Bundesstaaten.

Zu Ehren der kürzlich verstorbenen Legende Carroll Shelby bringt der Tuner nun eine Neuauflage des getunten Ford Mustang, den der Meister höchstpersönlich sein Eigen nannte und das auch exklusiv: Shelby GT 500 Cabriolet.

Shelby GT 500CR convertible: Oben klassisch, unten futuristisch

Aus dem kultigen Ford Mustang des Jahres 1967 macht das Unternehmen aus Oklahoma eine wahre PS-Rakete, wie sie passender nicht sein könnte um an einem milden Sommer-Tag dem Sonnenuntergang entgegen zu fahren.

Das nostalgische Geschoss ist mit Bauteilen des Originals aus den 60er-Jahren bestückt, dazu werden technische Komponenten verarbeitet, die es mit den Hochleistungssportwagen dieser Welt locker aufnehmen können. Dazu gehören Fahrwerk, Bremsanlage und Reifen, die die geballte Ladung Power der Cabrio-Rakete in artgerechtes Fahrverhalten ummünzen.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Der Shelby GT 500CR Convertible ist unter der Haube mit einem V8 der Extraklasse ausgerüstet, der ohne Kompressor schon für stattliche 545 PS sorgt. Entscheidet man sich für die stärkere der zwei Varianten, leistet das kultige Freiluft-Wunder 770 PS, womit man endgültig auch dem Nebenmann im europäischen Fabrikat die Grenzen aufzeigt.

Der Tacho des offenen GT 500CR geht bis umgerechnet Tempo 320 km/h... Zur Freude der sportlichen Fahrbarkeit ist der Wagen ausschließlich mit manuellem Sechsgang-Getriebe zu bedienen.

Preistechnisch darf man für den stilvollen Umbau erwartungsgemäß tief in die Tasche greifen. US-Dollar im Wert von 121.000 Euro für die "schwache" Version sowie 161.000 Euro für die Top-Motorisierung jenseits von 700 PS sind für das extravagante Geschoss zu löhnen.
Patrick Freiwah