Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Seat Leon ST Cupra 280 knackt Nordschleife in 7:58 Minuten

Unter acht Minuten

Gleichermaßen farbenfroh wie angriffslustig glänzt der neue Seat Leon ST Cupra 280 bei seiner Weltpremiere am Wörthersee

Mit diesem Auto kann man die Schallmauer durchbrechen – zumindest galt die Acht-Minuten-Marke auf der Nürburgring Nordschleife lange Zeit als eine magische Grenze, die nur wenige Supersportler unterbieten konnten. Dass ein solcher Ritt heutzutage auch mit einem durchaus alltagstauglichen Kompaktklasse-Kombi möglich ist, zeigt der neue Seat Leon ST Cupra 280: In 7:58 Minuten umrundete Jordi Gené die legendäre Rennstrecke in der Eifel.

Seat Leon ST Cupra 280 knackt Nordschleife in 7:58 Minuten

Seine offizielle Weltpremiere feiert der Power-Kombi nun beim Tuning-Treffen am Wörthersee, bei dem großen Meeting für PS-Freunde in Reifnitz stellt der schnelle Spanier eines der Highlights dar. Präsentiert wird der Seat Leon ST Cupra 280 mit dem Performance Pack Black, das noch bessere Rundenzeiten verspricht: Hinter den 19 Zoll großen Leichtmetallrädern arbeitet eine 4-Kolben-Bremsanlage von Brembo und garantiert auch auf der Rennstrecke beste Verzögerungswerte. Zum Umfang des Black-Packs gehören außerdem in Wagenfarbe lackierte Seitenschweller.

Außerdem zeigen die Spanier am Wörthersee das Color Pack "Performance Orange", das sich besonders für den extrovertierten Auftritt eignet: Frontgrill, Außenspiegel und Felgen glänzen in leuchtendem Orange und deuten das beachtliche Potenzial des vermeintlich braven Familien-Kombis an. Dank seiner 280 PS beschleunigt der Fronttriebler in 6,0 Sekunden auf 100 km/h und erreicht mühelos die elektronisch begrenzte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h.

Wie sich der Seat Leon ST Cupra 280 im Vergleichstest gegen Ford Focus ST und VW Golf GTI Variant schlägt, lesen Sie hier.

Benny Hiltscher