Autosalon Paris 2012

Seat Leon 2012: Kompaktklasse-Premiere mit MQB in Paris

Spanier auf Diät

Leichter, dynamischer, sparsamer: Mit einem völlig neuen Leon auf MQB-Basis greift Seat in der Kompaktklasse an. Premiere feiert der Neue in Paris

Wer aktuell nach einem neuen Modell in der Kompaktklasse sucht, hat wahrlich die Qual der Wahl: BMW 1er, Audi A3 und Mercedes A-Klasse sind noch taufrisch – und auf dem Auto Salon Paris 2012 stehen mit dem VW Golf VII und dem neuen Seat Leon noch weitere Highlights, die man auf jeden Fall in Betracht ziehen sollte.

Seat Leon 2012: Neuer Kompakter mit MQB auf Pariser Salon

Der knackige Spanier basiert genau wie Audi A3 und VW Golf auf dem modularen Querbaukasten (MQB) der Wolfsburger Konzernmutter, was ihm zu deutlich mehr Fahrdynamik und einem niedrigeren Gewicht verhelfen soll: Bis zu 90 Kilogramm konnten die Ingenieure dem Leon 2012 abtrainieren und so auch einen Beitrag zu reduzierten Verbrauchswerten leisten.

Sparsamstes Modell ist der neue Seat Leon 1.6 TDI mit 105 PS, der im EU-Zyklus 3,7 Liter Diesel verbraucht (99 Gramm CO2 pro Kilometer) – und ein noch genügsameres E-Ecomotive-Modell ist bereits angekündigt. Außerdem wird es zum Marktstart einen komplett neu entwickelten 2.0 TDI mit 150 PS geben, der im NEFZ-Schnitt 4,0 Liter verbraucht. Später folgt ein Top-Diesel mit 184 PS, der in 7,5 Sekunden auf 100 km/h sprinten und 4,3 Liter verbrauchen soll.

Bei den Benzinern beginnt die Palette zunächst mit dem 140 PS starken 1.4 TSI mit Direkteinspritzung und Turbo-Aufladung, später folgen weitere Motoren mit 1,2 bis 1,8 Liter Hubraum und Leistungswerten von 86, 105 und 180 PS. Je nach Motorisierung stehen manuelle Getriebe mit fünf oder sechs sowie Doppelkupplungsgetriebe mit sechs oder sieben Gängen zur Wahl.

Während bei den schwächeren Modellen eine bewährte Verbundlenker-Hinterachse zum Einsatz kommt, werden alle Varianten ab 150 PS mit einer neuen Vierlenker-Konstruktion ausgestattet, die gesteigerten Komfort und mehr fahrdynamisches Potenzial bietet. An der Vorderachse sorgt eine elektronische Quersperre mit dezenten Bremseingriffen am kurveninneren Rad für agiles Einlenken, die elektromechanische Servolenkung arbeitet geschwindigkeitsabhängig und ist laut Seat sportlich-direkt übersetzt.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Abgerundet wird das Gesamtpaket durch eine lange Liste von Assitenzsystemen und ein modernes Infotainment-System mit 5,0 oder 5,8 Zoll großem Touchscreen-Display. Im Fall des Top-Systems mit Navigationsfunktion ist zwischen Drehzahlmesser und Tacho ein weiteres Farbdisplay verbaut. Verkaufsstart für den neuen Leon ist im Herbst 2012, zum Preis werden sich die Spanier in den nächsten Wochen konkret äußern.
Benny Hiltscher

Mehr Details zum neuen Seat Leon 2012 in der neuesten Ausgabe der
AUTO ZEITUNG, Heft 16 2012. Ab Mittwoch (18. 07.) im Handel!