Alle News & Highlights zum Genfer Autosalon 2017

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Seat Ateca (X-Perience) (2016): Preis

Preis für Seat Ateca ab 19.990 Euro

Der Seat Ateca (2016) ist auch in der Variante X-Perience erhältlich, die seinen SUV-Charakter noch stärker hervorheben soll. Das Modell punktet mit noch mehr Offroad-Talenten. Den Basis-Ateca gibt es schon zu einem Preis von 19.990 Euro.

Der Seat Ateca (2016) ist seit Juni zu einem Preis ab 19.990 auf dem Markt und ab sofort auch in der Sonderedition X-Perience erhältlich, wobei er mit besonders viel Ausstattung und starken Offroad-Qualitäten punktet. Im Allgemeinen können Kunden ihre Wunschausstattung online im Konfigurator auswählen – abrufbar unter konfigurator.seat.de. Der zeigt neben attraktiven Farben unter anderem acht verschiedene Benzin- und Dieselmotoren. Darunter der 115 PS starke Einliter-TSI als Einstiegsmotor und vier weitere Motorvarianten. Als zweiten Benziner nehmen die Spanier den 1.4 TSI mit 150 PS ins Programm. Etwas größer ist die Auswahl bei den Selbstzündern, wobei der 1.6 TDI genau wie der Basis-Benziner 115 PS leisten wird. Darüber rangieren im Seat Ateca (2016) zwei Ausbaustufen des 2.0 TDI, die mit 150 oder sogar 190 PS für Vortrieb sorgen und wahlweise die Vorder- oder alle vier Räder antreiben. Beim Seat Ateca X-Perience (2016) gibt es den Allradantrieb und den stärksten Diesel gleich serienmäßig mit 7-Gang-Doppelkupplungs-DSG-Wippenschaltung, die für höchsten Komfort im Stadtverkehr und im Gelände sorgt. Mehr zum Thema: Seat Ateca (2016) im Fahrbericht

Bildergalerie starten: Seat Ateca (X-Perience) (2016)

Seat Ateca (2016) im Video:

 

Preis des Seat Ateca beginnt bei 19.990 Euro

Der Seat Ateca (2016) soll neben Leon und Ibiza der dritte Pfeiler der Marke werden – der wichtigste Markt: Deutschland. Dass der erste Wurf der Spanier gleich ein großer werden kann, verdankt der Ateca seiner technischen Basis aus Wolfsburg: Genau wie der Tiguan nutzt auch das Seat-SUV den Modularen Querbaukasten (MQB) des Mutterkonzerns und darf damit auf ein ausgereiftes und bereits vielfach erprobtes Technik-Paket zurückgreifen. Trotz aller Nähe zum knapp 13 Zentimeter längeren Wolfsburger präsentiert sich das Design des Seat Ateca (2016) aus jeder Perspektive eigenständig und überzeugt mit unaufgeregter Klarheit und präzisen Linien, die ihn klar von seinen Konzernbrüdern unterscheiden. Gleich auf den ersten Blick wird klar, dass die aktuelle Formensprache der Spanier auch mit den Proportionen des SUV Seat Ateca harmoniert und keine längeren Gewöhnungsphasen von den Augen der Kunden verlangt. Ein umfangreiches Angebot von Assistenzsystemen und hochwertigen Sonderausstattungen wie Voll-LED-Scheinwerfern unterstreichen die großen Ziele, die die Spanier ihrem ersten SUV Ateca mit auf den Weg gegeben haben. Beim Erobern neuer Zielgruppen mit dem Seat Ateca (2016) dürfte auch das Infotainment-System behilflich sein: Seat bietet neben der Rundum-Topview-Kamera im neuen Ateca auch ein acht Zoll großes Display und sogar Wireless Charging für kompatible Smartphones. Mehr als nur das nötigste Reise-Gepäck lässt sich hinter der mit Fußgeste zu öffnenden und schließenden Heckklappe des Seat Ateca (2016) verstauen. Der Kofferraum fasst bei den Fronttrieblern 510 Liter und bietet bei den Allrad-Varianten mit etwas raumgreifenderer Hinterachs-Konstruktion noch immer stattliche 485 Liter.

Mehr zum Thema: Neues SUV Skoda Kodiaq

Seat Ateca (2016) kommt als Sondermodell X-Perience

Die gleichen Ausstattungsmermale finden sich auch im Seat Ateca X-Perience (2016), der vor allem mit seinen Gelände-Fähigkeiten bestechen und den offroad-affinen Fahrer ansprechen will. Das manifestiert sich unter anderem im überarbeiteten 4Drive-Antriebssystem mit Haldex-Kupplung und, neben den Fahrprofilen Normal, Sport, Eco und Individual, den zwei neuen Fahr-Modi Schnee und Offroad. Zusätzlich gibt es eine Berganfahrhilfe und das Antriebskontrollsystem XDS. Fas sorgt dafür, dass stets das Rad mit der größten Beweglichkeit die meiste Leistung auf die Fahrbahn überträgt – eine praktische Hilfe, wenn man sich mal festgefahren hat. Äußerlich ist der Seat Ateca X-Perience (2016) neben den profilstarken Reifen auf den 18-Zoll-Felgen an seiner Lackierung zu erkennen: In Olivgrün ist er im Gelände perfekt getarnt, sticht durch die orangenen Akzente aber gleichzeitig wieder heraus. Hinzu kommen eine verchromte Dachreling, ein Heckspoiler sowie Front- und Heckdiffusor. Das sportliche Design zieht sich in den Farben der Karosserie auch durch den Innenraum und wird von Ambiente-LEDs beleuchtet. Ganz in X-Perience-Manier ist auch das XP-Logo überall am SUV zu finden. Der Offroad-Charakter des Seat Ateca X-Perience (2016) wird abgerundet von markanten Trittbrettern, kratzfestem Lack, exzellenter Bodenfreiheit, dem offroad-tauglichen Schalthebel und Gummischutzmatten.

Mehr zum Thema: Alle Autos auf dem Autosalon Paris 2016

Seat Ateca (2016) im Gelände:

 

Lena Reuß/Benny Hiltscher/Alexander Koch