Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Renault Sandero R.S. Grand Prix: Sao Paulo Motor Show

150-PS-Sandero im F1-Style

Der schwarz-goldene Renault Sandero R.S. Grand Prix rast auf der Sao Paulo International Motor Show geradewegs in die Herzen schmaler Geldbeutel. Dass es den R.S. jemals bei uns geben wird, ist zweifelhaft. Dabei würde mit ihm Sparen erst so richtig sexy!

Der Name Renault Sandero R.S. Grand Prix – das Special ist auf der Sao Paulo International Motor Show zu sehen – irritiert. Zumindest aus europäisch-deutscher Sicht. Hierzulande ist der Sandero schließlich nur unter dem Renault-Billiglabel Dacia bekannt. Auf dem brasilianischen Markt hingegen darf der Sandero stolz das Renault im Namen und den Rhombus am Blech tragen. Doch nicht nur das, auf dem brasilianischen Markt gibt es den Renault Sandero auch als sportlichen R.S. Im Umkehrschluss bietet Renault in Brasilien nicht den Clio R.S. an. Für die im südamerikanischen Raum prestigeträchtige Autoshow in der Millionenmetropole durfte sich der Renault Sandero R.S. noch einmal besonders in Schale werfen, zieren ihn in der Grand-Prix-Version doch die gold-schwarzen Farben des Renaul F1 Teams. Weitere, sportliche Stilmittel dürften vom Clio RS bekannt vorkommen, etwa der farblich abgesetzte Schwung in der Stoßstange, der Diffusor mit eingelassenem Doppelrohr-Auspuff und das Sportlenkrad im Innern. Auch dort findet sich das Schwarz-Gold-Schema wieder – und der R.S.-typisch gelb hinterlegte Drehzahlmesser. Mehr zum Thema: Facelift für den Dacia Sandero

Bildergalerie starten: Renault Sandero R.S. Grand Prix

Renault Sandero R.S. im Video:

 

Renault Sandero R.S. Grand Prix in Sao Paulo

Hierzulande lediglich mit einem 0,8 Liter großem Drei- oder einem 1,15 Liter großen Vierzylinder-Benziner ausgestattet, wird der Renault Sandero R.S. Grand Prix von einem Zweiliter-Motor angetrieben. Der Benziner entwickelt eine aus unserer Sicht Dacia-untypische Kraft von 150 PS und 197 Newtonmeter Drehmoment, die den Sandero R.S. Grand Prix in 8,4 Sekunden auf Tempo 100 treiben. In der Spitze sind 200 Sachen drin, mit Ethanol anstelle von Benzin sind es sogar nur acht Sekunden auf Landstraßentempo und 202 km/h! Auf dem zweiten Blick überraschen die Werte des Renault Sandero R.S. Grand Prix kaum noch, da der Vierzylinder mit dem 1161 Kilogramm Leergewicht leichtes Spiel hat. Ungewöhnlich stämmig ist der Auftritt des Dacia, pardon Renault Sandero R.S. Grand Prix durch die 16-Zoll-Alufelgen mit optionalen 205er-Schluffen. Bleibt es beim Sandero R.S. Grand Prix mutmaßlich bei der Konzeptstudie, ist der "normale" Sandero R.S. zumindest in Brasilien schon Realität: 62.125 brasilianische Real (rund 17.500 Euro) kostet die sportliche Sparbüchse. Und macht damit Sparen so attraktiv wie nie! Mehr zum Thema: Gebrauchter Dacia Sandero

Mehr zum Thema: Clio R.S.16 mit 275 PS

Alexander Koch