Alle neuen Erlkönige auf autozeitung.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Renault Maxthon: Pariser Autosalon 2016

Renault-SUV heißt Maxthon

Neue Erlkönig-Fotos zeigen das Mittelklasse-SUV Renault Maxthon bei Testfahrten in Skandinavien. Der geländegängige Franzose hat wie seine kleineren Brüder japanische Wurzeln.

Lange haben die Franzosen ihr Geheimnis gut gehütet, nun ist klar: Der Nachfolger des früheren Top-SUV wird als Renault Maxthon in den Handel kommen. Und genau wie beim Namen gibt es auch bei der Technik keine Ähnlichkeit zum wenig erfolgreichen Vorgänger, der seine ambitionierten Ziele nie ganz erfüllen konnte. Mit dem neuen Renault Maxthon bringen die Franzosen im Herbst, voraussichtlich auf dem Pariser Autosalon 2016 (1. bis 16. Oktober), ihre dritte SUV-Neuheit in wenigen Jahren und haben sich in dem weltweit wachsenden Segment innerhalb relativ kurzer Zeit breit und erfolgversprechend aufgestellt. Als technische Basis für den neuen Renault Maxthon dient der Nissan X-Trail, was auch für größere Abmessungen sorgen wird. Die zusätzlichen Zentimeter werden dem Maxthon nicht nur einen geräumigeren Innenraum mit mehr Platz in Fond und Gepäckraum bescheren, sie tragen auch zum gehobenen Image und einer deutlichen Abgrenzung zum Qashqai-Zwilling Kadjar bei. Und weil die in Japan entwickelte Plattform vergleichsweise wenig Gewicht auf die Waage bringt, wird der neue Renault Maxthon trotz seines Wachstums deutlich leichter als der alte Koleos.

Bildergalerie starten: Hier fährt der neue Renault Maxthon

Mit dem neuen SUV Maxthon hat Renault große Pläne

Wie die aktuellen Erlkönig-Fotos aus Skandinavien bereits erkennen lassen, wird sich der Renault Maxthon aller technischen Nähe zum Trotz optisch eigenständig präsentieren. Die gemeinsame Plattform bringt zwar identische Allrad-Technik und Motoren, sowohl Exterieur als auch Interieur der beiden Mittelklasse-SUV werden sich aber klar voneinander unterscheiden. Einen Eindruck vom aktuellen Renault-Gesicht, das auch als Vorlage für den Maxthon dienen dürfte, liefert der kürzlich präsentierte Familien-Van Scénic. Gewünscht ist eine gewisse Ähnlichkeit beim Angebot der Sonderausstattungen und Assistenzsysteme, weshalb wir auch beim Renault Maxthon mit einem breiten Options-Angebot von Voll-LED-Scheinwerfern bis hin zur 360 Grad-Rundumsicht mit Hilfe mehrerer Kameras rechnen dürfen. Auf Wunsch wird auch der Maxthon mit dritter Sitzreihe geliefert, so wird das SUV zum familienfreundlichen Siebensitzer. Wenn die Plätze sechs und sieben gerade nicht gebraucht werden, lassen sie sich flach im Kofferraumboden verstauen. Clevere Details wie diese sollen dazu beitragen, dass der Maxthon unmittelbar zu seinem Marktstart Ende 2016 neue Kunden in die Autohäuser der Franzosen lockt.

Mehr zum Thema: Kleiner Maxthon-Bruder Kadjar im Vergleich

Benny Hiltscher