Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Renault Clio R.S.16 (2016): Wichtige Information (Update)

Clio R.S.16 Produktion auf Eis

Nachdem wir den neuen Renault Clio R.S.16 (2016) kürzlich als Prototypen auf offener Straße gesehen haben, rudert Renault zurück: Der radikale Kompaktsportler mit 275 PS wird sehr wahrscheinlich nicht in Serienproduktion gehen.

Alle, die sich bereits auf den Renault Clio R.S.16 (2016) gefreut haben, müssen jetzt stark sein: Der Bolide im Kleinwagen-Format wird laut Berichten nicht in Serienproduktion gehen. Der Grund dafür ist der Renault Alpine. Er wird im gleichen Werk gebaut wie der Clio R.S. und erfordert höhere Produktionskapazitäten. Also schaffen die Franzosen Platz in ihrer Produktion und streichen den R.S.16 kurzerhand vom Plan. Die einzige Möglichkeit beide Modelle zu fertigen, sei Renault zufolge gewesen, die Serienproduktion des Renault Clio R.S.16 (2016) auf 2018 zu verschieben. Die Wartezeit auf das neue Modell wäre für die Kunden jedoch zu lang gewesen. Deswegen werden die Pläne für eine Kleinserie des R.S.16 verworfen. Nach den beiden Konzeptmodellen in Gelb und Schwarz war der Clio R.S.16 kürzlich als seriennaher Prototyp unterwegs. Die ersten Eindrücke des kleinen Kraftprotzs zeigten: sechs Zentimeter verbreiterte Kotflügel, ein Trumm von Heckspoiler und deftige 19-Zoll-Alufelgen mit Brembo-Bremssätteln. Und im Innern des Renault Clio R.S.16 (2016) sorgen nicht nur Sportsitze mit Sechspunkt-Gurten für Seitenhalt und Sicherheit. Zusätzlich wurden auch noch die Rücksitzbank und die Klimaanlage ausgebaut – ganz im Sinne des Leistungsgewichts.

Bildergalerie starten: Renault Clio R.S.16

Das Konzept Renault Clio R.S.16 (2016) im Video:

 

Neuer Renault Clio R.S.16 (2016) mit 275 PS

Dazu passend krakelt in der Front des Renault Clio R.S.16 (2016) der 275 PS starke Zweiliter-Turbo aus dem Mégane 275 Trophy R zum Angriff, dessen maximales Drehmoment bei 360 Newtonmetern liegt. Im R.S.16 atmet der Motor durch das durchlässiges Abgassystem samt Schalldämpfer vom Auspuffspezialisten Akrapovic, der beim Renault Clio R.S.16 (2016) nicht zuletzt für die passende Soundkulisse sorgt. Für den ehrgeizigen Auftritt hat Renault auch die Hinterachse des Sportlers mit einer Reihe verschweißter Querstreben verstärkt. Somit hat der R.S.16 (2016) im Vergleich zum Serienmodell über eine um mehr als 50 Prozent höhere Rollsteifigkeit. In Kombination mit verstellbaren Rennsportstoßdämpfern mit Doppelströmungsventil, die für besseren Grip und Traktion sorgen, reicht das, um auch auf unebenem Gelände wie zum Beispiel Schotterpisten zu bestehen. Mit diesen Voraussetzungen und den Leistungsdaten hätte der Renault Clio R.S.16 (2016) wohl das bislang stärkste Straßenfahrzeug aus dem Hause Renault Sport werden können. Mehr zum Thema: Der neue Renault Alpine

Mehr zum Thema: Neuer Renault Scenic als Designer-Van

Alle Baureihen des Renault Clio im Video:

 

Lena Reuß/Michael Strathmann/Alexander Koch