Pariser Autosalon 2014

Range Rover 2013: Land Rover gibt Preise bekannt

Neuer Range Rover auf dem Auto Salon Paris

Das neue Luxus-SUV von Land Rover, der Range Rover, steht auf dem Auto Salon Paris 2012. Nun gaben die Briten die Preise für den Offroader bekannt. Ab 89.100 Euro ist der Range Rover zu haben

Auf dem Auto Salon Paris 2012 präsentiert Land Rover die vierte Generation des Range Rover. Das Luxus-Vehikel hat eine über 40 Jahre alte Tradition und besitzt immer noch die Grundzüge seiner Urahnen. Im aktuellen Modell setzen die Briten jedoch auf modernste Technik und konsequenten Leichtbau. Als erstes SUV der Welt besitzt er eine Vollaluminium-Monocoque-Karosserie. Die leichte Alu-Plattform ermöglicht Fortschritte im Hinblick auf Leistungsvermögen, Fahrkomfort und Handlingeigenschaften.

Abgespeckt: Der Range Rover 2013 verliert 420 Kilogramm

Das Leergewicht des Edel-Offroaders beginnt bei 2.160 Kilogramm und reicht, je nach Motorisierung und Ausstattung, bis maximal 2.360 Kilogramm. Im Vergleich zu seiner Vorgängermodellen hat der auf dem Auto Salon Paris 2012 präsentierte Range Rover 420 Kilogramm abgenommen.

Für den Range Rover 2013 steht wahlweise ein 5,0 Liter großer Kompressor-V8 mit 510 PS oder ein V6- sowie ein V8-Diesel mit 258 und 339 Pferdestärken zur Verfügung. Kombiniert werden alle Motoren mit einer Achtgang-Automatik von ZF. Für den Einstiegsdiesel müssen mindestens 89.100 Euro bezahlt werden. Der Preis vom V8-Selbstzünder liegt bei mindestens 107.100 Euro und wer das Luxus-SUV mit dem V8-Kompressor fahren möchte, muss nochmals rund 6.000 Euro drauflegen.

Somit liegen die Preise auf einem ähnlichen Level wie beim Vorgängermodell des Range Rover, allerdings ist die neueste Generation aufgrund des geringeren Gewichtes schneller. Der Kompressor-V8 soll das über zwei Tonnen schwere Luxus-Gefährt in Sportwagen-ähnlichen 5,4 Sekunden von Null auf Tempo 100 katapultieren.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Die Kraft überträgt ein Allradsystem auf den Boden, das selbständig erkennt, auf welcher Art von Untergrund der Offroader unterwegs ist und seine Arbeitsweise dementsprechend anpasst. So sollen die Insassen auch weiterhin die Geländegängigkeit und zugleich den Komfort genießen können, für die Range Rover weltweit bekannt ist.
Christoph Kragenings