×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller

Porsche 918 Spyder 2013: Erlkönig zeigt Hybrid-Sportler im Martini-Look

Erlkönig im Rennwagen-Look

Neue Erlkönig-Bilder: Im Rennwagen-Look mit Martini-Design schickt Porsche die neuesten Prototypen des Hybrid-Supersportlers auf Testfahrt

Schon im November 2013 sollen die ersten Kunden ihren Porsche 918 Spyder in Empfang nehmen und wie unsere jüngsten Erlkönig-Bilder aus den heißen spanischen Bergen zeigen, läuft die Entwicklung weiterhin auf vollen Touren.

Porsche 918 Spyder 2013: Hybrid-Erlkönig im Martini-Look

Da das Design des Supersportlers seit der Vorstellung des Concept Cars auf dem Genfer Salon 2010 weitgehend bekannt ist, verzichtet Porsche auf die übliche Erlkönig-Tarnung und schickt die Prototypen stattdessen im Motorsport-Look auf die Straße – aktuell mit einer Beklebung im Martini-Design.

Die Produktion des Supersportlers, der wie kein anderes Auto zuvor Fahrspaß mit Effizienz kombinieren soll, beginnt im September 2013. In den nächsten Monaten wird bei Porsche viel Detailarbeit geleistet, um die beiden Elektromotoren und den Verbrennungsmotor des 918 perfekt aufeinander abzustimmen. Während ein E-Motor die Vorderräder antreibt, unterstützt die zweite E-Maschine den Verbrenner und treibt gemeinsam mit diesem die Hinterräder an.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Für den EU-Zyklus peilen die Schwaben sparsame drei Liter auf 100 Kilometer an, im Fall der Fälle stehen dem Fahrer aber mehr als 770 PS zur Verfügung. Sowohl das Monocoque als auch der Aggregateträger bestehen aus leichtem Carbon, für maximale Performance kommen außerdem eine vollvariable Aerodynamik und aktive Hinterachslenkung zum Einsatz. Leider wird das beeindruckende Technikpaket kein Schnäppchen: Die 918 Exemplare wechseln zum Preis von 768.026 Euro den Besitzer.
Benny Hiltscher