Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Porsche 911 S Martini Racing Edition: Sondermodell im Renn-Dekor

Alkohol am Steuer

80 Mal will Porsche die Martini Racing Edition des 911 S bauen, aber es gibt eine günstige Alternative zum Sondermodell

In den 1970er-Jahren war die Verbindung von Porsche und Martini eine der großen Konstanten des Motorsports, doch die beiden traditionsreichen Experten ihres Fachs verloren sich nach und nach aus den Augen. Seit einigen Monaten feiert die Beziehung allerdings ein schwungvolles Comeback – zunächst mit Prototypen des Hybrid-Supersportlers Porsche 918 Spyder im Martini Racing-Design, nun mit einem limitierten Sondermodell des Porsche 911 Carrera S.

Porsche 911 S Martini Racing Edition: Alkohol am Steuer

Die Porsche 911 S Martini Racing Edition ist weltweit auf 80 Exemplare limitiert und wird nur in ausgewählten Märkten angeboten. Das charakteristische blau-rote Design von Martini prägt Fronthaube, Dach, Heckflügel und Fahrzeugflanken – so dürfen neugierige Blicke aus jedem Blickwinkel garantiert sein. Kenner dürfen sich außerdem an der Frontschürze des Aerokit Cup mit optimierter Spoilerlippe und dem feststehenden Heckspoiler erfreuen.

Schon beim Einstieg weisen beleuchtete Türleisten mit einem Martini Racing Edition-Schriftzug auf das Sondermodell hin, auch die in Wagenfarbe – zur Wahl stehen Weiß und Schwarz – gehaltenen Zierblenden sind mit entsprechenden Schriftzügen versehen. Zum Serienumfang der Edition gehören außerdem das Sport Chrono Paket, das Sport Design-Lenkrad, ein Navigationssystem und ein Soundsystem von Bose.

Mit seinem 400 PS starken Sechszylinder-Boxer im Heck beschleunigt der Porsche 911 Carrera S in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Vorgestellt wird das Sondermodell im Rahmen der 24 Stunden von Le Mans 2014, verkauft wird es ab Juni – allerdings nicht in Deutschland. Immerhin: Für 1.071 Euro gibt es die Folierung im Martini Racing Design auch hierzulande.

Benny Hiltscher