Peugeot 208: Dreizylinder mit wenig Durst ab Herbst 2012

Sparen zu dritt

Mit einer neuen Dreizylinder-Generation verhilft Peugeot dem 208 zu noch weniger Durst. Los geht es mit 4,3 Liter Normverbrauch ab Herbst 2012

Der neue Peugeot 208 ist erst seit wenigen Monaten im Handel, aber die Franzosen spendieren ihrem Kleinwagen schon im September eine völlig neue Motorenfamilie. Die im eigenen Haus entwickelten Dreizylinder-Benziner der Generation EB sind nicht nur leichter als die derzeit verbauten Vierzylinder, sie verbrauchen auch deutlich weniger vom teuren Kraftstoff.

Peugeot 208: Neue Dreizylinder-Benziner ab Herbst 2012

Den neuen Einstieg stellt der Peugeot 208 1.0 VTi mit einem Liter Hubraum dar, der die Vorderräder mit 68 PS und 95 Newtonmeter Drehmoment antreibt. Beim Basismodell, das 14 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h benötigt und maximal 163 km/h erreicht, wird stets ein manuelles Fünfgang-Getriebe verbaut. Den EU-Zyklus meistert der Franzose mit 4,3 Liter Verbrauch und 99 Gramm CO2-Emissionen.

Wer kaum mehr verbrauchen, aber doch etwas mehr Leistung haben möchte, kann zum neuen Peugeot 208 1.2 VTi greifen: Der dort eingesetzte Dreizylinder ist ebenfalls völlig neu entwickelt, holt aus 1,2 Litern Hubraum 82 PS und beschleunigt den 1,16 Tonnen leichten 208 in 12,2 Sekunden auf Landstraßentempo. 4,5 Liter Normverbrauch entsprechen einem CO2-Ausstoß von 104 Gramm pro Kilometer.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Der stärkere der beiden 3-Zylinder folgt Ende 2012 auf die neue Basismotorisierung und wird dann ebenfalls mit manuellem Fünfgang-Getriebe kombiniert. Schon 2013 folgt allerdings eine Variante mit Start-Stopp-Automatik und Automatik-Getriebe, die nur noch 95 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren soll.
Benny Hiltscher