Pariser Autosalon 2014

Opel Adam 2013: Kleinwagen-Premiere auf Auto Salon Paris 2012

Kleiner Hoffnungsträger

Unterhalb des Corsa sieht Opel den nötigen Platz für einen Lifestyle-Kleinwagen mit Premium-Flair. Seine Weltpremiere feiert der Adam im Herbst in Paris

Opel beschreitet auf der Suche nach mehr Kunden neue Wege und stößt mit dem ab Januar erhältlichen Opel Adam 2013 in das Segment der trendigen Lifestyle-Kleinwagen vor. Der nach dem Firmengründer benannte Dreitürer bleibt mit einer Länge von knapp 3,70 Meter rund 30 Zentimeter unter dem in der vier-Meter-Liga spielenden Corsa und soll sich so noch besser für den Einsatz im urbanen Umfeld eignen.

Opel Adam 2013: Kleinwagen-Debüt auf Auto Salon Paris 2012

Der Adam bietet Platz für bis zu vier Personen und einen vielfältig gestaltbaren Innenraum. Laut Opel genießen die Insassen nicht nur ein großzügiges Raumgefühl, sondern auch ein von drei Ausstattungslinien geprägtes "Premium-inspiriertes Ambiente". Die Kunden haben dabei ab Marktstart die Wahl zwischen den Geschmacksrichtungen Jam, Glam und Slam, die verschiedene Eigenschaften von Unkonventionalität über Eleganz bis hin zu Sportlichkeit verkörpern sollen.

Von der versprochenen Materialqualität im Innenraum können sich Interessenten erstmals bei der Publikumspremiere auf dem Auto Salon Paris 2012 überzeugen, wobei besonders der Quervergleich mit dem größeren Corsa interessant werden dürfte. Dank der drei Kontrastfarben für das Dach und der vielen verschiedenen Hauptlackierungen dürfte jedenfalls dafür gesorgt sein, dass jeder Kunde genau den Opel Adam bestellen kann, der seinen Vorlieben besonders gut entspricht.

Inspiriert von Rolls-Royce hat Opel auch einen LED-Sternenhimmel im Angebot, der den Innenraum auf besonders edle Art und Weise illuminiert. Die sparsamen Lichtquellen sorgen auch für das pfeilförmige Tagfahrlicht, das den Adam bei Nacht klar als Opel-Modell erkennbar machen soll.

Modernität verkörpert auch das völlig neu entwickelte Infotainment-System mit Smartphone-Integration (Apple iOS und Android), das mit einem hochaufösenden 7,0 Zoll großen Touchscreen punktet und auch zum Anzeigen von Bildern und Videos geeignet ist. Im Alltag soll das Leben außerdem durch einen Parkassistent, einen Toter-Winkel-Warner, einen Berganfahrassistent und eine Servolenkung mit variabler Übersetzung erleichtert werden.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Angetrieben wird der neue Opel Adam zunächst von drei Benzinmotoren mit 1,2 bis 1,4 Liter Hubraum und 70 bis 100 PS. Alle Motoren sind mit einem Fünfgang-Getriebe kombiniert und auf Wunsch mit Start-Stopp-Automatik erhältlich. Der Preis für den Adam wird bei etwa 11.500 Euro beginnen und jeweils knapp unter einem Corsa mit identischer Motorisierung bleiben. Bestellbar ist der Stadtflitzer ab Ende September.
Benny Hiltscher