×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller

Nissan NV200 Evalia Stadtindianer 2012: Camping-Van aus Japan

Für Teilzeit-Indianer

Mit einem Camping-Van erweitert Nissan das Aufgabenspektrum für den NV200 Evalia, der künftig auch mit dem Namenszusatz Stadtindianer bestellt werden

Nach Ansicht der Marketing-Experten bei Nissan gehören Aufbau und Transport von Zelten offenbar zu den Kernkompetenzen der im Volksmund als Indianer bekannten Ureinwohner Nordamerikas. Die Japaner folgen nun dem Trend zu kompakten Reisemobilen schicken ihren unter anderem als Taxi eingesetzten Kleintransporter künftig auch als NV200 Evalia Stadtindianer an den Start.

Nissan NV200 Evalia Stadtindianer: Kompakter Camping-Van

Der 4,40 Meter lange Van bietet insgesamt vier Schlafplätze: Zwei 1,25 Meter breite und 2 Meter lange Betten befinden sich unter einem Aufstelldach mit Thermo-Innenzelt. Auf der umgeklappten Rückbank können zwei weitere Reisende nächtigen. Werden die Sitze vorne im Auto gedreht, entsteht eine Sitzgruppe mit Tisch. Der Ausbau stammt von der Firma Zooom. Der Stadtindianer kann bei Nissan und Zooom vollausgestattet für 39.600 Euro bestellt werden.

Das Freizeitmobil hat einen zweiflammigen Kocher, eine Spüle und ein Frischwassertank mit 32 Litern Fassungsvermögen an Bord. Chemietoilette, Außendusche, Heckklappenzelt, Heckträger für zwei Fahrräder, fernbedienbare Standheizung und Kompressorkühlbox sind ebenfalls Standard. Die Möbel mit Wäsche- und Hängeschrank lassen sich separat ausbauen. Wer Abstriche bei der Ausstattung macht und zum Beispiel auf das Aufstellzelt verzichtet, bekommt den Stadtindianer günstiger, erklärt Nissan. Einen stark abgespeckten Ausbau für den NV200 mit Drehsitzen, Doppelbett, Vorhängen und Heckklappenzelt bietet Zooom für knapp 3000 Euro an.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Beim Antrieb für den Stadtindianer haben Kunden die Wahl zwischen zwei 1,5-Liter-Dieseln mit 66 kW/90 PS und 81 kW/110 PS sowie einem 1,6 Liter großen und 81 kW/110 PS starken Benziner. Das Basisfahrzeug verfügt unter anderem über ESP, Klimaanlage, schlüsselloses Zugangssystem, Rückfahrkamera und das Infotainmentsystem Nissan Connect mit Navigationsfunktion. Das Freizeitmobil wird auf dem Caravan Salon in Düsseldorf (Publikumstage: 25. August bis 2. September) zu sehen sein.
dpa/az