Neuer Porsche Boxster kommt im Mai 2012

Macht mehr Sport

Achtung, Roadster-Alarm: exklusive Details über den neuen Porsche Boxster. Starttermin für den Mittelmotor-Sportler ist Mai 2012

Eigentlich ist doch der Boxster der wahre Porsche, so glauben wir manchmal. Er ist handlicher, leichter als der 911. Und seine Mittelmotor-Bauweise bringt eine aufregend spielerische Giftigkeit, die uns an einem Frühlingsmorgen daran erinnert, dass wir noch leben. Dafür verlassen wir dann auch mal zum Sonnenaufgang das warme Bett.

Mehr Auto-Neuheiten: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Der Neue, der im Mai 2012 startet, soll das alles noch viel besser können, versichern uns jetzt Zuffenhausener Testfahrer. Optisch wirkt er profilierter, schärfer. Die technische Architektur und das Fahrwerk ändern sich nicht grundsätzlich, die Außenmaße sind quasi identisch, nur die Spurweite wächst um Millimeter. Aber der Roadster ist komplett überarbeitet und rund 50 Kilo leichter. Mehr Power kommt auch. So erstarkt der Basismotor von 255 auf 260 PS.

Der Verbrauch sinkt, 2013 kommt ein Basis-Boxster mit Vierzylinder
Dabei soll der Verbrauch des Sechszylinder-Boxers um mehrere Zehntelliter sinken. Das S-Modell behält seine 310 PS, auch hier reduziert sich der Verbrauch, und Porsche verspricht eine noch bessere Beschleunigung – wir rechnen mit 5,1 statt 5,3 Sekunden für den fürs Image wichtigen Sprint auf 100 km/h. Gegen Aufpreis gibt es zudem das Torque Vectoring-System mit variabler Momentenverteilung an den Hinterrädern.Was will man mehr? Doch Porsche offeriert uns ab 2013 noch weitere Überraschungen.

In der Entwicklung sind nämlich hubraumkleinere, aber aufgeladene Boxermotoren mit einem neuen Turbobrennverfahren. Der neue Boxster-Einsteiger ist dann ein leichter, vierzylindriger 1,6-Liter mit 210 PS. Dazu gesellt sich ein 2,5-Liter-Vierzylinder-Turbo mit heftigen 360 PS. Bliebe nur noch zu erwähnen, dass der neue Boxster prinzipiell auch hybridfähig ist und dass die Neuauflage des mit ihm verwandten Coupés Cayman Mitte 2013 anrollt.
Wolfgang Eschment/Stefan MIete