×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller

Neue Kompaktklasse von Audi, Skoda und VW

Die neue Hitparade

Der neue Golf und seine Familie, die Audi A3-Nachfolger und der neue Skoda Octavia – wir zeigen sie schon, die nächste Bestseller-Generation des Volkswagen-Konzerns

Bislang war die siebte Generation des VW Golf für Sommer/Herbst 2013 angesagt, doch nun soll die Weltpremiere schon im September 2012 auf dem Pariser Automobilsalon steigen – und der Verkauf noch im gleichen Jahr beginnen.

Völlig neue Technikbasis
Das Ganze hat einen handfesten Hintergrund, der auch mit dem lieben Geld zu tun hat. Denn die frühere Einführung des neuen modularen Querbaukastens (MQB) – wir reden über das neue, extrem flexible technische Rückrat des Golf-Nachfolgers (gleich mehr dazu) – bringt den Wolfsburgern in Entwicklung und Produktion fix Kostenvorteile in Millionenhöhe.

Mehr Auto-News: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Gut für die Kundschaft: Gleich zum Verkaufsstart gibt es schon die Wahl zwischen der dreitürigen und der fünftürigen Version des Golf VII. Und der Neue ist, ganz im Gegensatz zum Golf VI, diesmal wirklich völlig neu – viel schnittiger und praktischer, viel feiner und fahrdynamischer.

Wir sehen eine flachere Front, viel kürzere Karosserieüberhänge, die neue „Tornado“-Linie unterhalb der Türgriffe, eine flacher verlaufende A-Säule, eine Grill-Chromleiste, die bis in die Scheinwerfer reicht, ein Mini-Eckfenster in den Vordertüren, dazu tiefer gesetzte Außenspiegel – letztere sorgen für bessere Sicht beim Abbiegen. Die Länge bleibt bei rund 4,20 Metern, aber acht (!) Zentimeter mehr Radstand bieten massiv mehr Kniefreiheit im Innenraum. Und: Das Auto wird maximal zwei Zentimeter breiter (rund 1,80 Meter), hinzu kommen eine größere Spurweite und ein etwas voluminöserer Kofferraum.

Der Golf wird 120 Kilo leichter
VWs neuer Baukasten für Quermotoren, der auch den kompletten Antriebs- und Fahrwerksstrang umfasst, bringt hier eine nahezu ausgewogene Achslastverteilung. Ganz stolz sind die Golf-Konstrukteure auf die massive Gewichts-einsparung. Aktuelle Meldung: Der neue Golf wiegt 120 Kilo weniger als das aktuelle Modell, was Verbrauchsvorteile von bis zu 20 Prozent ermöglichen dürfte. Dabei hilft auch der niedrige cW-Wert, der unter 0,3 liegt. Und beim Geräuschkomfort verspricht VW selbst für Autobahntempo die Flüsterwerte höherer Klassen.