Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mini John Cooper Works 2015: Mit 231 PS nach Detroit

Auf Krawall gebürstet

Der stärkste Serien-Mini aller Zeiten feiert Weltpremiere auf der Detroit Auto Show 2015 und verspricht Fahrspaß pur

Überall nur Downsizing? Von wegen! Gerade bei den Kleinwagen gibt es offenbar noch Luft nach oben und während Mini beim neuen Hatchback die Einstiegs-Modelle auf sparsame Dreizylinder-Motoren mit 1,2 bis 1,5 Liter Hubraum abgespeckt hat, dürfen die starken Varianten richtig Gas geben: Der neue Mini John Cooper Works 2015 schöpft seine Kraft aus 2,0 Liter Hubraum, der Vorgänger musste noch mit 1,6 Liter auskommen.

Mini John Cooper Works 2015: Mit 231 PS nach Detroit

Doch der größere Hubraum ist nur ein Baustein auf dem Weg zu mehr Leistung, das kleine Kraftpaket wirft außerdem Turbo-Aufladung, Benzin-Direkteinspritzung, vollvariable Ventilsteuerung und variable Nockenwellensteuerung in den Ring. Das Resultat sind 231 PS und bis zu 320 Newtonmeter Drehmoment – oder mit anderen Worten: Der stärkste Serien-Mini aller Zeiten!

Präsentiert wird der Power-Kleinwagen im Januar auf der Detroit Auto Show 2015, der Marktstart in Deutschland folgt im Frühjahr. Wer dann Gas gibt, darf sich nicht nur am bereits bei 1.250 U/min anliegenden Drehmoment und der gesteigerten Höchstleistung erfreuen, sondern auch am gründlich überarbeiteten Fahrwerk.

Serienmäßig setzt der Mini JCW 2015 auf ein Sportfahrwerk mit Eingelenk-Federbeinachse vorn und Mehrlenker-Hinterachse, die Achskinematik wurde im Vergleich zu den schwächeren Modellen überarbeitet und verspricht noch mehr Agilität. Eine gemeinsam mit Brembo entwickelte Sportbremsanlage soll den schnellen Kleinwagen sowohl im Alltag als auch auf der Rennstrecke immer sicher zum Stehen bringen.

Für reichlich Beschäftigung sorgt dabei der Turbo-Vierzylinder im Bug, der den MINI John Cooper Works bei Bedarf in 6,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt – wenn die optionale Sechsgang-Automatik an Bord ist. Mit manuellem Getriebe dauert die gleiche Übung zwei Zehntelsekunden länger. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Mini für beide Modelle mit 246 km/h an.

Optisch unterscheidet sich das Topmodell mit 17 oder 18 Zoll großen Exklusiv-Felgen, speziellen Schürzen und diverse Elemente in Kontrastfarbe von den schwächeren Modellen. So ist beispielsweise das rote Dach ausschließlich für den 231 PS starken Sport-Mini erhältlich, auch die kräftig ausgeformten Sportsitze und viele weitere Details im Innenraum bleiben dem John Cooper Works vorbehalten.

Benny Hiltscher