Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes G-Klasse (2017): Erste Fotos (Update)

G-Klasse der Zukunft

38 Jahre nach Einführung der ersten G-Klasse kommt Ende 2017 die komplett neu gestrickte Mercedes G-Klasse – bis zu 400 Kilo leichter und erstmalig mit Einzelradaufhängung!

Die erste Mercedes G-Klasse lief 1979 von den Bändern und fast genauso lange ziert man sich in Stuttgart, den Kult-Geländewagen neu aufzulegen. Mittlerweile tut sich aber was, sodass schon im kommenden Jahr mit einer neuen Mercedes G-Klasse (2017) gerechnet werden kann. Und die Illustration zeigt: es wird sich so einiges verändern. Auch wenn die Erlkönige der neuen Mercedes G-Klasse (2017) eher das genaue Gegenteil zeigen, fällt die wichtigste Veränderung bei genauerem Hinsehen sowohl in der Illustration als auch bei den Erlkönig-Bildern auf, nämlich dass die neue Mercedes G-Klasse (2017) eine rund zehn Zentimeter breitere Spur hat. Die Fahrzeugbreite der Mercedes G-Klasse hatte sich über die gesamte erste Generation hinweg nicht verändert – technische Neuerungen gingen stets zu Lasten der Innenraumbreite. Was mit der neuen Gesamtbreite von etwa 1,97 Meter eine Ende hat: Das Plus kommt vor allem dem Innenraum der neuen Mercedes G-Klasse (2017) zugute. Inwieweit der Erlkönig maßgeblich für das finale Design der künftigen Mercedes G-Klasse (2017) Pate steht, lässt sich schwer sagen. Die Illustration zeigt, dass die Neuauflage etwas weniger kantig sein wird, doch charakteristische Komponenten wie die steile Frontscheibe oder die runden Scheinwerfer bleiben. Mehr zum Thema: Elektroauto auf Basis des Mercedes GLE

Bildergalerie: Mercedes G-Klasse (2017)

Mercedes G 63 AMG 6x6 im Video:

 

Neue Mercedes G-Klasse (2017) wird leichter

Nicht bleiben soll das hohe Gesamtgewicht der (noch) aktuellen G-Klasse. Gerüchte besagen, dass die neue Mercedes G-Klasse (2017) bis zu 400 Kilogramm abspeckt. Dass die G-Klasse überhaupt so viel leichter werden kann, ist der 37 Jahre alten und gleichgebliebenen Basis geschuldet. Die wichtigsten Neuerungen werden jedoch auf technischer Basis stattfinden. So wird die eher veraltete Kugelumlauflenkung wohl durch eine elektrisch unterstützte Zahnstangenlenkung ersetzt. Damit halten dann auch moderne Sicherheitssysteme wie der Spurhalteassistent Active Lane Assist Einzug in die Mercedes G-Klasse (2017). Mit den vorangegangenen, zahlreichen Facelifts erhielt die erste Generation der Mercedes G-Klasse nicht nur technische Updates, sondern auch die AMG-Ableger. Und die erwarten wir auch bei der neuen Mercedes G-Klasse (2017), dann mit dem bekannten Vierliter-V8. Darüber hinaus gibt es natürlich auch eine größere Auswahl an Benzin- und Dieselmotoren, darunter die Dreiliter-Diesel und -Benziner (Reihensechszylinder) aus der neuen E-Klasse mit bis zu 360 PS und einer Neungang-Automatik. Weitere technische Neuerungen der künftigen Mercedes G-Klasse (2017) betreffen die Einzelradaufhängung und die zahlreichen Assistenzsysteme. Mehr zum Thema: Mercedes G-Klasse in bunten Farben

Mehr zum Thema: Pickup Mercedes GLT (2017)

Neue G-Klasse (2017) voll vernetzt

Moderne Technik findet sich mit dem Modellwechsel auch im Innenraum der Mercedes G-Klasse (2017) wieder: Wir erwarten ein ähnliches Hightech-Armaturenbrett wie in der neuen E-Klasse, also digitale Armaturen und volle Vernetzung. Allen Neuerungen zum Trotz aber bleibt mindestens eines gleich: der Produktionsstandort. Jüngst hat Mercedes den Vertrag mit Magna bis 2020 verlängert, sodass auch die neue Mercedes G-Klasse (2017) in Graz (Österreich) gebaut wird. Doch bei aller Freude auf die neue G-Klasse: Gerüchte besagen, dass uns die alte G-Klasse noch erhalten bleibt, quasi als simple Einstiegsvariante in die Welt der Geländewagen. Unabhängig davon aber wird der Markstart der neuen G-Klasse wohl Ende 2017 erfolgen. Mehr zum Thema: Neuer Mercedes GLE (2018)

Mehr zum Thema: Mercedes-Maybach GLS (2019)

Lena Reuß/Alexander Koch