Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes C-Klasse 2014: W205 als S-Klasse-Zwilling

Kleiner Zwilling

Die neue Mercedes C-Klasse 2014 emanzipiert sich von der Mittelklasse und will nicht nur optisch eine Liga höher mitspielen

Der Stern der S-Klasse strahlt hell: Ihren Beitrag zur Luxusklasse bezeichnen die Schwaben gerne als bestes Automobil der Welt und in Prestige-Fragen kann der tradiitionsreichsten deutschen Luxuslimousine ohnehin kaum jemand das Wasser reichen. Zumindest einen Teil des Glanzes will Daimler nun in die Mittelklasse übertragen und präsentiert am Rande der Detroit Auto Show 2014 – allerdings nur einigen ausgewählten Gästen – die neue Mercedes C-Klasse W205.

Mercedes C-Klasse 2014: W205 als S-Klasse-Zwilling

Die vierte Generation der volumenstärksten Baureihe soll die Verkaufserfolge des Vorgängers noch übertreffen – und der wurde seit 2007 immerhin 2,4 Millionen Mal verkauft. Bei diesem Unterfangen kann ein wenig luxuriöser Glanz nicht schaden, weshalb sich das Design-Team rund um Gordon Wagener eng an der S-Klasse W222 orientiert hat. Obwohl sich die C-Klasse schon immer an das Flaggschiff der Schwaben angelehnt hat: So ähnlich wie 2014 sahen sich S- und C-Klasse noch nie – vor allem in der Exclusive Line mit dem typischen Stern auf der Haube.

Wer es dynamischer mag, kann die neue C-Klasse in Avantgarde Line oder AMG Line bestellen und erhält dann eine eigenständigere Front mit Zentralstern im Kühlergrill. Unabhängig vom optischen Auftritt verspricht Mercedes ein Fahrgefühl, das dem komfortabel-luxuriösen Anspruch der Marke vollauf Gerecht wird. Auf Wunsch gibt es die C-Klasse deshalb auch mit besonders sanfter Luftfederung.

Auch sonst hat die Baureihe W205 fast alles an Bord, was gut und teuer ist: Erstmals bietet Mercedes seinen Kunden ein Head Up-Display an, auch adaptive Voll-LED-Scheinwerfer sind ein Novum unter den Mittelklasse-Limousinen mit Premium-Anspruch. Weiter geht es mit zahlreichen Assistenzsystemen, die von der größtenteils automatisierten Fahrt durch den Stau über das Einparken in Quer- und Längsrichtung bis hin zur Fernlicht-Regelung viele Aufgaben übernehmen können. Kamerasysteme für Verkehrszeichenerkennung und Rundumsicht runden das Paket gemeinsam mit einem Bremsassistent sowie einem Spurhalteassistent mit erweiterten Umfängen sicher ab.

Einen Beitrag zur Sicherheit leistet auch die neue Karosserie, die über einen auf knapp 50 Prozent gesteigerten Aluminium-Anteil verfügt und daher nicht nur bis zu 70 Kilogramm leichter als bisher ist, sondern dank hochfester Stähle auch mehr Steifigkeit bietet. Zur insgesamt rund 100 Kilogramm bringenden Leichtbau-Diät trägt auch die beinahe vollständig aus Aluminium gefertigte Außenhaut bei.

Gemeinsam mit der weiter optimierten Aerodynamik – die C-Klasse kommt zum Marktstart auf einen cW-Wert von minimal 0,24 – trägt das reduzierte Gewicht auch zur Reduzierung des Verbrauchs bei. Aushängeschild ist in dieser Disziplin der neue Mercedes C 220 BlueTec mit 170 PS starkem Vierzylinder-Diesel. Der zunächst als einziger Selbstzünder angebotene Motor erfüllt mit einem Normverbrauch von 4,0 Liter und einem CO2-Ausstoß von 103 Gramm pro Kilometer die Kriterien der Effizienzklasse A+.

Außerdem von Anfang an verfügbar sind die Benziner C 180 (156 PS) und C 200 (184 PS), als weitere Motorisierungen folgen im Lauf des Jahres 2014 unter anderem ein stärkerer Vierzylinder-Benziner mit 238 PS sowie ein Sechszylinder-Benziner mit 333 PS, die Diesel-Palette soll von 115 PS bis 204 PS reichen. Ebenfalls schon fix: Der Mercedes C 300 BlueTec Hybrid mit Diesel-Hybrid-antrieb und 3,9 Liter Verbrauch. Neben manuellen Sechsgang-Getrieben steht auch die 7G-Tronic Plus genannte Automatik zur Wahl. Ausgewählte Modelle werden auch mit Allradantrieb 4Matic erhältlich sein.

Der Innenraum wird von einem freistehenden Infotainment-Display dominiert, das je nach gewählten Navigationssystem über 7 bis 8,4 Zoll Bildschirmdiagonale verfügt. Zur Eingabe steht auch ein Touchpad zur Verfügung, das die intuitive Eingabe von Zahlen und Buchstaben ermöglicht. Moderne Technik von der automatischen Stauberücksichtigung bis hin zum WLAN-Hotspot ist auf Wunsch ebenfalls an Bord und macht die C-Klasse fast schon zur Business-Limousine.

Natürlich hat so viel Technik auch ihren Preis: Günstigstes Modell zum Marktstart ist der C 180 ab 33.558 Euro, zu Preisen ab 36.414 folgt der C 200. Wer die Mercedes C-Klasse 2014 direkt als Diesel fahren möchte, muss mindestens 38.675 Euro für den C 220 BlueTec nach Stuttgart überweisen.

Benny Hiltscher