Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes-AMG SLC 43: Erste Informationen

AMG-Version vom SLC

Neuer Name, neuer Look, neuer Motor: Stuttgarts kleiner Roadster wird zum Mercedes SLC. Wir haben bereits den Mercedes-AMG SLC 43 vor die Linse bekommen. Erste Informationen!

Mercedes ändert die Namensgebung der Modellpalette. Diese Nachricht ist nicht neu und dürfte allmählich überall angekommen sein. Nun fährt hier passenderweise der nächste Kandidat für die große Umbenennung unseren Erlkönig-Fotografen vor die Linse - der neue Mercedes-AMG SLC 43. Verabschieden wir uns gleich vom alten Namen und gewöhnen uns schon mal an den neuen Titel Mercedes SLC, bei dem das "C" für die Verwandtschaft mit der C-Klasse steht. Klingt logisch, nicht wahr? Ebenfalls klar: die Verwandtschaft hört nicht mit dem Modellschriftzug auf. So soll der Roadster als Mercedes-AMG SLC 43 nach Vorbild der Mittelklasse-Limousine zum "Light AMG" werden. Unter der langen Motorhaube arbeitet dann der gleiche Dreiliter-V6 mit 367 PS und 520 Nm Drehmoment, der auch die C-Klasse in 4,9 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Keine Frage, dass der Sportmotor ausgezeichnet ins Portfolio der Baureihe passt - immerhin ist die Lücke zwischen dem 422 PS starken SLK 55 AMG und dem nächst kleineren SLK 350 (306 PS) bislang enorm.

Mehr zum Thema: Das kostet der neue Mercedes SLC

Update: Offizielles Video vom Mercedes-AMG SLC 43

Bis auf ein paar geänderte Schürzen und dezent neu gezeichnete Scheinwerfer wird das Facelift keine weiteren tiefgreifenden Änderungen bringen. Schließlich soll der SLC auch weiterhin auf den ersten Blick als SLK erkennbar bleiben.

Jonas Eling

Powered by Drupal, einem Open-Source Content-Management-System.