Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes-AMG R50 (2018): Erste Informationen

AMG Supersportler mit 1000 PS

Die Pläne für einen Supersportwagen namens Mercedes-AMG R50 für 2018 werden konkreter. Gerüchte aus der AMG-Chefetage besagen, dass ein solcher Bolide, angelehnt an den W07-Formel-1-Rennwagen, über 1000 PS auf die Straße bingen könnte.

Mit dem Supersportwagen Mercedes-AMG R50 könnte sich Mercedes-AMG 2018 endgültig als Konkurrent im Feld von Lamborghini, Ferrari und Koenigsegg positionieren. Zwar hüllt sich Mercedes-AMG bisher noch weitesgehend in Schweigen, doch ließ AMG-Chef Tobias Moers zumindest verlauten, dass eine vierstellige Leistung von über 1000 PS für den zukünftigen Affalterbacher Supersportler klar angepeilt werde. Man stütze sich demnach in der Entwicklung auf den W07-Rennwagen aus der Formel 1, denn man als Mercedes-AMG R50 straßentauglich interpretieren wolle. So könnte der von Formel-1-Technik gespickte, in jeder Hinsicht extreme Mercedes-AMG R50 mit Kohlefaser-Karosserie, Karbon-Monocoque-Rahmen, aktivem Spoilerwerk und Allradantrieb daher kommen. Der Antrieb ist noch geheim, aber zumindest erteilte Moers dem Gerücht um einen mittels Hybrid-Unterstützung auf 1200 PS gepusthen 1,6-Liter-V6 eine Absage, ebenso wie der möglichen Zusammenarbeit mit Lotus. Der Mercedes-AMG R50 könnte folglich alleine von AMG entwickelt und auch gebaut werden. Zusammengefasst: Im Mercedes-AMG R50 (2018) wären also etwas mehr als 1000 PS am Werk sein, die eine ähnliche Anzahl von Kilogramm bewegen. Ein fantastischer Wert, den ansonsten nur Hypercars wie der Koenigsegg One:1 aufweisen. Mehr zum Thema: Soviel kostet der AMG GT R

Bildergalerie starten: Mercedes-AMG R50 (2018)

Mercedes Vision Gran Turismo im Video:

 

Etwa 1000 PS im Mercedes-AMG R50 (2018) möglich

All diese Technik und die teilweise absurd zu nennenden Leistungsangaben haben ihren Preis. Es wird spekuliert, dass der Mercedes-AMG R50 (2010) zwischen zwei und drei Millionen Euro kosten soll. Angeblich werden zwischen 200 und 300 Exemplare gebaut, von denen einige in die USA exportiert würden. Das Design des Mercedes-AMG R50 (2018) könnte an Le Mans-Rennwagen erinnern, möglicherweise ähnlich einer aktualisierten Version des legendären Mercedes-Benz CLK GTR. Ebenso möglich wäre eine visuelle Adaption des Mercedes-Benz AMG Vision Gran Turismo. Dieser Wagen entstand zuerst rein virtuell für ein Konsolen-Rennspiel. Das Affalterbacher Geschoss könnte schon auf der IAA 2017 zum 50-jährigen AMG-Jubiläum vorgestellt werden. Mehr zum Thema: Finales Topmodell für Mercedes-AMG A 45?

Mehr zum Thema: Neue AMG C 63 Black Series geplant

Stefan Miete/Michael Strathmann/Julian Islinger