Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes-AMG GLE 43 4Matic (2016): Preis

AMG GLE 43 ist der zweite Chef

Beim Einstiegspreis von 69.743 Euro für den Mercedes-AMG GLE 43 4Matic (2016) bleiben gut 40.000 Euro Gestaltungsspielraum bis zum 63er Topmodell. Dafür muss aber auch ein 367 PS starker Dreiliter-V6 genügen!

Nahezu klamm heimlich wandelte sich der Name zum Mercedes-AMG GLE 43 4Matic (2016). Doch was kurz zuvor noch als GLE 450 AMG verkauft wurde, ist technisch wie in seiner Positionierung auch weiterhin das zweite Topmodell der GLE-Familie. Über dem 367 PS starken Dreiliter-V6-Benziner mit 520 Newtonmeter maximales Drehmoment kommt nur noch der 63er AMG. Und der hat bereits 557 PS. Wer diese Masse an Leistung nicht braucht, auf das Quäntchen Sportlichkeit aber dennoch nicht verzichten mag, für den ist der Mercedes-AMG GLE 43 4Matic (2016) gedacht. Schließlich schafft auch er die 250 km/h Spitze und knackt das Landstraßentempo in gerade einmal 5,7 Sekunden. Zumal der V6 gegenüber dem 5,5-Liter-V8 des Chef-AMG gute drei Sprit Liter einspart und sich mit 8,6 Litern Super auf 100 Kilometer begnügt. Sparen ist ein gutes Stichwort: 190 Extra-PS kosten gegenüber dem Mercedes-AMG GLE 43 4Matic (2016) schließlich satte 41.000 Euro mehr, startet der Preis für das schwächere SUV doch bei exakt 69.743 Euro. Und auf die eben genannte Sportlichkeit braucht der Käufer des AMG GLE 43 4Matic (2016) auch äußerlich nicht zu verzichten. Der Power-Benz trägt das typisch-aggressive Stoßstangenlayout an der Front, zwei Doppelauspuffblenden am Heck und mächtige 20-Zoll-Alufelgen – die auf Wunsch sogar auf 21 Zoll anwachsen. Mehr zum Thema: Mercedes GLE stellt sich dem GLC

Bildergalerie starten: Mercedes-AMG GLE 43 (2016)

Mercedes-Sportmodelle im Video:

 

Preis: Mercedes-AMG GLE 43 (2016) ab 69.743 Euro

Im Interieur gibt sich der Mercedes-AMG GLE 43 4Matic (2016) an einem Sportlenkrad, Aludekor und Sportpedalerie zu erkennen, auch wenn die allererste Prämisse noch immer der Luxus ist. Fünf Fahrprogramme, für die Langstrecke dürfte Comfort das wichtigste sein, lassen den Mercedes-AMG GLE 43 4Matic (2016) je nach gewähltem Modus das Gas williger annehmen, aber auch härter abrollen und dynamischer werden. Das gegenüber dem gewöhnlichen GLE nochmals sportlicher abgestimmte Allradantrieb 4Matic schickt 40 Prozent der Antriebskraft an die Vorder-, aber 60 Prozent an die Hinterachse. Wodurch sich der AMG GLE 43 4Matic (2016) leichtfüßig durch die Kurven wedeln lässt – zumindest gemessen am Leergewicht von 2,2 Tonnen. Zahlreiche Assistenzsysteme und Annehmlichkeiten treiben den Preis des Mercedes-AMG GLE 43 4Matic (2016) schließlich doch in die Höhe. Doch bleibt dank V6 ein 41.000 Euro großer Gestaltungsspielraum – und der lässt sich Mercedes-typisch gut nutzen. Mehr zum Thema: Neuer GLE kommt 2018

Mehr zum Thema: So fährt das GLE Coupé

Alexander Koch