Pariser Autosalon 2016

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes-AMG GLC 43 Coupé (2016): Preis

GLC 43 Coupé für 65.390 Euro

Der Mercedes-AMG GLC 43 4Matic Coupé (2016) startet im Dezember zum Preis von 65.390 Euro in den Verkauf. Unter die dynamische Silhouette des GLC Coupé packt Mercedes einen 367 PS starken Dreiliter-V6.

Das erst im Sommer vorgestellte GLC Coupé erhält die erste AMG-Eskalationsstufe und prescht als Mercedes-AMG GLC 43 4Matic Coupé (2016) mit 367 PS zum Preis ab 65.390 Euro im Dezember auf den Markt. Unter der Haube des GLC 43 Coupé steckt ein alter Bekannter: der Dreiliter-V6-Biturbomotor. Mit 1,1 bar Ladedruck schiebt er unter anderem auch den GLC 43 und das C 43 Coupé nach vorne. Und was passiert, wenn Mercedes 520 Newtonmeter, das Automatikgetriebe 9G Tronic mit verkürzten Schaltzeiten und den Allradantrieb 4Matic ins Mercedes-AMG GLC 43 4Matic Coupé packt? Sportwagen-ähnliche Fahrleistungen sind das Resultat! Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 schüttelt das GLC 43 Coupé in 4,9 Sekunden aus dem Ärmel, die elektronisch abgeriegelten 250 km/h schafft er ebenso spielend. Was nicht heißt, das Mercedes-AMG GLC 43 4Matic Coupé könne keine Kurven: Dank heckbetont ausgelegtem Allradantrieb 4Matic – 69 Prozent der Kraft wandern an die Hinterachse –, versteifter Achsen und adaptiv verhärteten Dämpfern wuselt das GLC 43 4Matic Coupé flink ums Eck. Zumal der Fahrspaß von der Einstellung "Sport Plus" mit einer direkteren Gasannahme und verkürzten Schaltzeiten sowie serienmäßigen Schaltwippen am Lenkrad nochmals deutlich profitiert.

Bildergalerie: Mercedes-AMG GLC 43 4Matic Coupé (2016)

Mercedes-Modellpalette im Video:

 

Preis Mercedes-AMG GLC 43 Coupé (2016): 65.390 Euro

Auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen unterstützt der Allradantrieb zudem mit gezielten Bremseingriffen, um allzeit optimale Traktion zu garantieren. Ebenso rasch wie das Mercedes-AMG GLC 43 4Matic Coupé beschleunigt, bringen es Bremsen mit 360 sowie 320 Millimeter großen Scheiben vorne und hinten und Vierkolben-Bremssätteln wieder zum Stehen. Zumal zig Assistenzsysteme wie Brems-Assistent, Seitenwindassistent, Fahrlicht-Assistent über die GLC-43-Passagiere wachen. Bei aller Sportlichkeit ist das Mercedes-AMG GLC 43 4Matic Coupé aber nicht kompromisslos, fährt im Programm "Comfort" sehr neutral sowie minimal untersteuernd. Sogar abseits der Straße ist für das Mercedes-AMG GLC 43 4Matic nicht Schluss, schließlich lässt sich die Bodenfreiheit dank Luftfederung erhöhen und somit Gewässer bis zu 300 Millimeter Watttiefe durchfahren. Damit der Spritverbrauch trotz üppiger Ausmaße, 19 Zoll großer AMG-Felgen (optional bis 21 Zoll) mit 235er und 255er Reifen und dem Dreiliter-V6 nicht allzu hoch wird, stattet Mercedes das GLC 43 Coupé mit der Start-Stopp- und der Segelfunktion aus. Somit soll sich das Sport-SUV laut Hersteller mit 8,4 Litern Super auf 100 Kilometer begnügen.

Mehr zum Thema: Neue Autos auf dem Autosalon Paris 2016

Marktstart: GLC 43 Coupé kommt im Dezember

Optisch ist das Mercedes-AMG GLC 43 4Matic Coupé am Diamantgrill, zig AMG-Schriftzügen sowie sportlichen Anbauteilen zu erkennen. So zieren das GLC 43 Coupé ein silberner Splitter vorne und eine vierflutige Abgasanlage sowie eine scharfe Abrisskante hinten. Im Innern des Mercedes-AMG GLC 43 4Matic nehmen die Passagiere auf Sportsitzen mit roten Sicherheitsgurten Platz und blicken auf ein Interieur mit zig roten Kontrastelementen, Zierleisten in Aluminium-Längsschliff und ein unten abgeflachtes Multifunktions-Sportlenkrad. Je nach Ausstattung bietet das Mercedes-AMG GLC 43 4Matic Coupé außerdem ein sieben bis 8,4 Zoll großes Display (Comand-Online) mit TV-Empfang, aktueller Stauumfahrung und WLAN. Wer dem Dreiliter-V6-Biturbomotor alles abverlangt, kann auf das Burmester-Surround-Soundsystem mit 13 Lautsprechern recht gut verzichten und freut sich viel mehr über den Zeitabnehmer für die Rundstrecke.

Mehr zum Thema: So kommt der AMG GLC 63

Alexander Koch