Alle News & Highlights zum Genfer Autosalon 2016

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

McLaren 570GT: Genfer Autosalon 2016

570GT mit großer Klappe in Genf

Kaum zu glauben, aber beim neuen McLaren 570GT auf dem Genfer Autosalon 2016 (3. bis 13. März) richtet sich das Publikumsinteresse tatsächlich auf den Kofferraum.

Die Sportwagen-Spezialisten aus Woking öffnen sich mit dem neuen McLaren 570GT einer deutlich größeren Zielgruppe. Auf dem Genfer Autosalon 2016 (3. bis 13. März) feiert der jüngste Ableger des 570 seine Weltpremiere und beweist, dass mit größeren Stückzahlen oft auch größere Kompromisse einhergehen: Auf dem Weg zum ernsthaften Porsche-Konkurrenten flirtet jetzt der McLaren 570GT mit dem Alltag und rückt peu à peu von der reinen Lehre des Sportwagenbaus ab. Zwar gehen die Briten noch nicht so weit wie die Schwaben und bauen einen Gran Turismo oder gar einen Geländewagen. Doch nachdem sie bei ihrer neuen Sport Series im Herbst zum ersten Mal über Selbstverständlichkeiten wie ein Handschuhfach oder einen Schminkspiegel nachgedacht haben, brechen sie jetzt das nächste Tabu und bauen den ersten McLaren mit einem echten Kofferraum. Das ist für den Newcomer so einschneidend, dass daraus gleich eine eigene Karosserievariante wird, die als McLaren 570GT im Genfer Rampenlicht stehen und nach den Sommerferien zu Preisen ab 195.350 Euro in den Handel kommen wird.

Bildergalerie: McLaren 570GT mit Kofferraum in Genf

Der McLaren 570GT gibt Genf-Debüt mit Kofferraum

Für einen Aufpreis von knapp 15.000 Euro gibt es dann ein gegenüber dem klassischen Coupé deutlich modifiziertes Heck, bei dem die offene Motorabdeckung durch eine seitlich angeschlagene Glashaube ersetzt wird. Darunter haben die Briten mit Leder eine Nische ausgekleidet, die immerhin Platz für 220 Liter Ladung bietet und so den Stauraum unter der Bughaube mehr als verdoppelt. Mit zusammen 350 Litern Kofferraum ist der 570GT jetzt auf dem Papier so praktisch wie ein VW Golf – na ja, beinahe zumindest. Mit der Lederpritsche für Taschen und Tüten allein ist es aber nicht getan. Damit der GT wie von den Strategen versprochen tatsächlich der "lässigste" aller McLaren wird, sorgt zudem ein großes Panoramadach für eine lichte Atmosphäre in der mit extra viel Leder ausgeschlagenen Kabine. Und weil die verwöhnten Vielfahrer es vielleicht lieber etwas softer mögen, hat McLaren die Lenkung etwas entspannter übersetzt, mehr Federraten reduziert und das adaptive Fahrwerk durchweg gelassener ausgelegt.

Mehr zum Thema: Die Highlights des Genfer Autosalon 2016

3,8-Liter-V8 auch im McLaren 570GT

Die Komfortoffensive endet allerdings dort, wo der Kraftakt beginnt: Beim Motor. Denn unter der Pritsche des McLaren 570GT tobt unverändert das 3,8 Liter große V8-Triebwerk, dem zwei Turbos 570 PS einblasen und bis zu 600 Newtonmeter entlocken. Das reicht für einen Sprintwert von 3,4 Sekunden und macht den 570GT mit einem Spitzentempo von 328 km/h zu einem der schnellsten Kofferträger der Welt. Zwar verspricht sich McLaren von der GT-Variante viele neue Kunden, die das Auto tatsächlich öfter im Alltag bewegen werden. Doch die alten Ideale werden deshalb nicht vollends über Bord geworfen: Weil ein echter Sportwagen für gewöhnlich nach oben offen ist, gibt es die Sport Series im nächsten Jahr natürlich auch als Spider.

Mehr zum Thema: McLaren 570S im Einzeltest

 

Thomas Geiger