Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Kia Cadenza (2016): Preis & Marktstart (Update!)

Kia-Oberklasse ab 29.500 Euro

Der neue Kia Cadenza (2016) will nicht nur mit sportlich-gefälliger Optik und markanter Tigernasen überzeugen. Auch der Preis soll locken: In den USA startet der Cadenza im November zum Preis ab umgerechnet 29.500 Euro. In Europa ist der Cadenza nicht erhältlich.

Mit dem Kia Cadenza (2016) sorgen die Koreaner für frischen Wind in der Oberklasse – allerdings nur außerhalb Europas. Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, da das Design des Cadenza (2016) aus europäischer Feder stammt. Die luxuriöse Limousine mit markanter wie selbstbewusster Optik ist ab Mitte November zum Basispreis (Ausstattung: Premium) von 31.990 US-Dollar erhältlich. Umgerechnet sind das rund 29.500 Euro. Damit sinkt der Preis gegenüber dem Vorgänger um 1000 Dollar. Die weiteren Ausstattungslinien Technology und Limited kosten 39.990 und 44.390 Dollar. Während Technology bereits mit einem umfassenden Sicherheitspaket, darunter Notbremsassistent, Kollisionswarner, 360-Grad-Kamera, Totwinkel-Assistent, Fernlichtassistent und LED-Licht, daherkommt, enthält der Kia Cadenza (2016) in der Limited-Ausstattung zusätzlich noch ein Head-up-Display, eine Nappaleder-Ausstattung und 19-Zoll-Felgen. Das optionale Luxury Package für 3000 US-Dollar beinhaltet Extras wie die Harman-Soundanlage, die Ausparkhilfe, den Parkassisten und das Panoramadach. Die zweite Cadenza-Generation zeigt sich mit üppigen Radkästen, markanten Karosserie-Anbauteilen und einer langgezogenen Tigernasen-Front. Außerdem bekommt der Kia Cadenza (2016) langgezogene LED-Scheinwerfer, eine scharfkantige Spoilerlippe und ausgeprägte Seitenschweller. Das Vierpunkt-LED-Tagfahrlicht ist uns bereits vom Pro Cee'd GT bekannt. Mehr zum Thema: Erste Fahrt im Kia Sportage

Bildergalerie starten: Kia Cadenza (2016)

Kia Cadenza (2016) im Video:

 

Preis: Kia Cadenza (2016) ab 29.500 Euro

Am Heck des Cadenza (2016) befinden sich zwei schmale Endrohre und eine dezente Abrisskante auf dem Kofferraum. Die von Chrom umrandeten Rückleuchten und die Coupé-förmige Silhouette unterstreichen den dynamischen Charakter des Kia Cadenza (2016). Für den Innenraum verspricht die Schwestermarke von Hyundai höherwertige Materialien sowie ein Plus an Freiraum und Beweglichkeit. Das moderne Infotainment-System lässt sich mit gängigen Smartphones koppeln. Unter der Haube des Kia Cadenza (2016) werkelt der überarbeite 3,3-Liter-V6, der seine Leistung von 294 PS und 343 Newtonmeter maximales Drehmoment über eine Achtgang-Automatik weiterreicht. Der Cadenza (2016) wird in zahlreichen Märkten auch deutsche Premium-Konkurrenten zum Kampf um Verkaufszahlen herausfordern, der europäische Kontinent bleibt dabei aber außen vor. Wie schon der seit 2009 produzierte Vorgänger legt auch der neue Kia Cadenza (2016) den Fokus auf die Märkte Nord- und Südamerika, China, Ozeanien, Naher Osten und Afrika richten. Im Umkehrschluss scheint aber eine spätere Markteinführung des Kia Cadenza (2016) hierzulande nicht gänzlich ausgeschlossen. Mehr zum Thema: Kia Optima als Hybrid

Mehr zum Thema: So fährt sich der Kia Optima

Alexander Koch/Patrick Freiwah