Jaguar XJ 3.0 V6 AWD und XF 3.0 V6 AWD: Allradantrieb aus England

Luxus auf vier Pfoten

Neue Zeiten bei Jaguar: Die Limousinen XF und XJ gibt es ab 2013 auch mit Allradantrieb. Kombiniert wird das System mit einem 340 PS starken V6

Jaguar erweitert sein Angebot um eine in einigen Regionen sehr beliebte Option: Künftig sind die luxuriösen Limousinen aus dem vereinigten Königreich auch mit Allradantrieb erhältlich – allerdings nicht im Jaguar-Mutterland England, denn die Allrad-Technik bleibt aus technischen Gründen den linksgelenkten Modellen vorbehalten.

Luxus auf vier Pfoten bei Jaguar: Allrad für XF und XJ ab 2013

Angeboten wird die zusätzliche Kraftübetragung an die Vorderräder zunächst ausschließlich in Kombination mit einem 3,0 Liter große V6-Kompressor, der auch im Jaguar F-Type Roadster für Vortrieb sorgen wird und stets mit Achtgang-Automatik kombiniert wird. Der künstlich beatmete Sechszylinder leistet 340 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmeter.

Der neue Jaguar XF 3.0 V6 AWD beschleunigt in 6,4 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Der Normverbrauch liegt bei 9,8 Liter auf 100 Kilometer und damit etwas über dem Niveau der deutschen Autobauer. Ebenfalls erhältlich ist der Jaguar XJ 3.0 V6 AWD, der identische Fahrleistungen und Verbrauchswerte bietet.

Im Vergleich mit den leichten hinterradgetriebenen Modellen sollen die Allradler dank einer überarbeiteten Fahrwerksabstimmung keine Einbußen in Sachen Fahrdynamik erleiden, während sie insbesondere auf rutschigem Untergrund mit überlegener Traktion punkten können.

Das in den letzten 18 Monaten entwickelte und auf allen denkbaren Untergründen getestete System leitet die Kraft bei hohem Grip-Niveau überwiegend an die Hinterräder, kann aber sehr schnell bis zu 50 Prozent der Motorleistung an die Vorderräder schicken. Mit Hilfe des Winter-Modus kann der Fahrer das System auch manuell vor zu erwartenden Traktionsproblemen warnen.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Zwar richten sich die Allrad-Modelle vordergründig an Kunden in Nordamerika, aber ab 2013 soll das Instinctive All Wheel Drive genannte System auch auf vielen anderen Märkten eingeführt werden.
Benny Hiltscher