Alle Bilder und Highlights der IAA Frankfurt 2013

IAA 2011 Messerundgang: Die Highlights

Große Premieren-Show

Stolz zeigen die Autobauer auf der IAA ihre Neuheiten und Visionen, feiern starke Zahlen. Doch so steil wird das Wachstum nicht weitergehen

Die Autoindustrie präsentiert sich auf der IAA 2011 als Erfolgsbranche. Die Messestände sind groß und protzig, von einer Krise ist wenig zu sehen. Auch wenn die Hersteller zugeben: Das steile Wachstum ist vorbei.

In den Hallen auf dem Frankfurter Messegelände herrscht Goldgräberstimmung. Strahlende Autobosse präsentieren schicke Wagen und glänzende Zahlen – und schwärmen von ihren Innovationen. Zwar hängen Schuldenkrise und Wirtschaftsflaute wie ein Damoklesschwert über der Autoindustrie, aber noch ist das Schwert nicht gefallen.

Wird es auch nicht, gibt sich Daimler-Chef Dieter Zetsche zuversichtlich: „Für das nächste Jahr sehe ich eine höhere Wahrscheinlichkeit für ein gedämpftes Wachstum als eine Rezession.“ Auf der weltgrößten Automesse feiern die Hersteller von Mercedes über VW bis zu BMW lieber ihre aktuellen Erfolge. Denn 2011 wird ein Rekordjahr für die Branche. Das stellen die Hersteller in Frankfurt prunkvoll zur Schau. Das Motto: Mehr Fläche, mehr Autos, mehr Imagepflege.

Zetsche: Bei Daimler alles im grünen Bereich

Auto-Experte Stefan Bratzel warnt: „Im Moment können die Hersteller vor Kraft kaum laufen. Vielleicht herrscht etwas zu viel Euphorie.” Denn die Branche stecke in einer eigenartigen Lage: „Die deutschen Hersteller erzielen Top-Absätze und historisch hohe Gewinne. Aber am Horizont ziehen dunkle Wolken auf. Nur: Keiner weiß, ob es tatsächlich zum Crash kommt.” Der Optimismus könne auch nur vorgespielt sein: „Jeder weiß, man kann Krisen auch herbeireden.” Und das solle wohl unbedingt vermieden werden. Zetsche sieht bisher jedenfalls keine Auswirkungen der Unsicherheiten auf den Auftragseingang bei Daimler: „Während die Frankfurter Börse in der letzten Zeit sehr volatil war, ist die Botschaft von der Frankfurter Messe klar: Bei Mercedes ist alles im grünen Bereich.”