Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Genfer Autosalon 2016: Alle Auto-Premieren

Auto-Highlights in Genf 2016

Der Genfer Autosalon 2016 (3. bis 13. März) bietet ein Neuheiten-Feuerwerk! Wir zeigen die Highlights auf dem Genfer Autosalon 2016 in unserer Galerie. Neu dabei sind VW T-Cross Breeze, Audi Q2 und Mercedes-AMG C 43 Coupé.

Auf dem Genfer Autosalon 2016 (3. bis 13. März) zeigen die Autobauer eine ganze Reihe von Neuheiten. So feierte der neue Kompakt-SUV Audi Q2 auf dem Genfer Autosalon 2016 seine Weltpremiere. Mit futuristischer Linienführung will der Audi Q2 die Kundschaft überzeugen. Zu Schätzpreisen um 25.000 Euro ist der neue Q2 noch vor den Sommerferien bestellbar. Weitere SUV in der VW-Familie zeigten sich ebenfalls erstmals im Genfer Rampenlicht: So soll der neue SUV Seat Ateca soll neben Leon und Ibiza der dritte Pfeiler der Marke werden – der wichtigste Markt: Deutschland. Wie der Tiguan nutzt auch das Seat-SUV den Modularen Querbaukasten (MQB) des Mutterkonzerns. Die SUV-Offensive des VW-Konzerns befeuert auch der VW T-Cross Breeze, der sich ins junge Segment der SUV-Cabrios vorwagt. In den nächsten Jahren wollen die Wolfsburger ihr SUV-Programm zu einer sechsköpfigen Familie ausbauen – mit der Serienversion des coolen T-Cross Breeze auf der einen und dem luxuriösen Touareg auf der anderen Seite. Apropos Luxus. Mit dem neuen VW Phideon stellt Volkswagen auf dem Genfer Autosalon 2016 nicht nur das neue Flaggschiff für China vor, sondern fährt auch einen neuen Kurs in der Oberklasse. Mercedes fährt zwei AMG-Highlights ins Rampenlicht: Das neue Mercedes-AMG C 43 Coupé mit dem einem Dreiliter-V6, 367 PS und 520 Newtonmeter maximales Drehmoment sowie den Mercedes-AMG E 63 mit dem bereits bekannten Vierliter-V8 und 600 PS. Auch Audi lässt sich vom PS-Fieber anstecken und präsentiert auf dem Genfer Autosalon den neuen Audi S4 und S4 Avant. Das mit einem neuen Turbo-V6-Motor ausgerüstete Modell kostet als Limousine 59.300 Euro und als Avant 61.150 Euro. Wo wir beim Thema PS sind, passt auch der neue McLaren 570GT. Hier geht es weniger um die Leistung, denn um den echten Kofferraum unter einem Glasdeckel – eine kleine Revolution auf dem Genfer Autosalon 2016!

Bildergalerie: Alle Highlights des Genfer Autosalon 2016

Die Franzosen machen Heißhunger auf Renault Alpine

Für die Luxusfraktion auf dem Genfer Autosalon 2016 ist der optisch aufgefrischte Bentley Mulsanne zuständig. Erstmals gibt es die Luxuslimousine auch als Langversion. Für das bodenständigere Genf-Publikum zeigt sich der neue Renault Scénic mit extrem dynamischem Design. So ist der neue Scénic erst auf den zweiten Blick als praktischer Kompakt-Van zu erkennen. Wo Dynamik ist, ist Alfa Romeo nicht weit. Die Italiener nutzen den Genfer Autosalon 2016 zur Vorstellung des Facelifts der Alfa Romeo Giulietta mit strafferem Design und neuem Infotainment. Gleiche Klasse, aber weiter aus dem Norden: Das leichte Facelift des Volvo V40, ebenfalls auf dem Genfer Autosalon 2016 zu sehen. Mit der nun dritten Renault-Alpine-Studie der Neuzeit kurbelt der französische Autobauer auf dem Genfer Autosalon 2016 den Heißhunger auf einen kleinen, leichten Sportwagen aus dem Hause Renault noch weiter an. Viele Details der neuen Renault Alpine erinnern an der legendären A110. Die Konzern-Schwerstermarke liftet das Mini-SUV Peugeot 2008. Nach drei Jahren Bauzeit kommt die Überarbeitung pünktlich zum Genfer Autosalon 2016 – einschließlich dem offenbar schwer angesagten schwarzen Kühlergrill. Im Netz sind Patent-Bilder vom neuen Hyper-Lamborghini Centenario aufgetaucht. Das ist deshalb so besonders, weil die Italiener das Design ihrer neuen, auf 40 Stück limitierten Kleinserie wie ihr Augapfel hüteten. So wird das Geheimnis aber auch schon vor dem Debüt des Lamborghini Centenario auf dem Genfer Autosalon 2016 gelüftet. Ebenfalls geleakt: der neue Suzuki SX4 S-Cross. Die Bilder geben unfreiwillig einen ersten Einblick auf das Facelift, das Suzuki seinem Crossover für 2016 verpasst. In Genf wird er offiziell vorgestellt. Der neue Kia Niro beweist, dass längst nicht jeder Saubermann ein Spießer sein muss. Während manch anderem Hybrid-Bestseller sein alternativer Antrieb auf 100 Meilen gegen den Wind anzusehen ist, tarnt sich der Herausforderer aus Korea im Gewand eines kompakten SUV eine halbe Klasse unterhalb des neuen Sportage.

Mehr zum Thema: Der Lamborghini Centenario steht in Genf

BMW zeigt das neue 7er-Topmodell mit V12-Motor

Bentley spitzt seinen Vierliter-V8-Biturbomotor im Bentley Flying Spur V8 S an. Um 21 PS leistungsgesteigert, leistet das Dickschiff nun 528 PS und 680 Newtonmeter Drehmoment. So knallt der Flying Spur V8 S in nur 4,9 Sekunden auf Tempo 100 und eine Spitze von 306 km/h. Premiere? Natürlich auf dem Genfer Autosalon 2016! Die Liste der hochoktanigen Neuheiten und Highlights auf dem Genfer Autosalon umfasst sowohl den prestigeträchtige Zwölfzylinder wie BMW M760Li xDrive, aber auch Ferrari GTC4Lusso und Pagani Huayra BC als auch günstige Alltagshelden wie den Citroën SpaceTourer Hyphen. Die erste Geige spielt allerdings das vielleicht schnellste Auto der Welt, denn zu den Weltpremieren in Genf gehört der Veyron-Nachfolger Bugatti Chiron mit 1.500 PS starkem Sechzehnzylinder-Triebwerk. Obwohl diese Zahlen praktisch alles in den Schatten stellen, fahren auch andere Hersteller große Geschütze auf. Zu den sportlichen Krachern gehören auch der neue Supersportler der Apollo Automobil GmbH (ehemals Gumpert) und der McLaren 675LT Spider. Und weil Autos für mehrere hunderttausend Euro für Normalverdiener doch ein wenig zu teuer sind, gibt es auch deutlich günstigere Spaßmacher auf dem Genfer Autosalon 2016 – allen voran der neue Porsche 718 Boxster mit aufgeladenem Vierzylinder-Boxer sowie der Abarth 124 Spider, die auf ihre jeweils eigene Art großes Vergnügen zu vergleichsweise fairen Preisen versprechen.

Mehr zum Thema: Renault Alpine lässt Herzen höher schlagen

Zum Genfer Autosalon 2016 rollen unzählige Highlights

Opel zeigt mit dem GT Concept, dass Fahrspaß auch in Rüsselsheim groß geschrieben wird und der Audi RS Q3 performance steht sinnbildlich dafür, dass viele Kunden nie genug Leistung haben können und sich über jeden kleinen PS-Nachschub freuen. Neben den Traumwagen aus der Power-Liga bietet der Genfer Autosalon 2016 natürlich auch zahlreiche Neuheiten, die das Zeug zum vielgefragten Bestseller haben. Große Hoffnungen setzen ihre Erbauer dabei ein weiteres Mal in die SUV-Neuheiten am Genfer See, hierbei reicht die Palette von den kompakten Offroadern wie dem Audi Q2 und dem Seat-SUV über das Mittelklasse-SUV Renault Koleos – neuerdings eng verwandt mit dem Nissan Qashqai – bis hin zum luxuriösen Edel-Geländewagen Maserati Levante. Viel Platz bieten auch die Kombi-Neuheiten Volvo V90 und Kia Optima Sportswagon, sie verzichten allerdings auf die ohnehin selten benötigten Gelände-Eigenschaften. Ganz im Zeichen des zu erwartenden Frühlingswetters freut man sich im Schwabenland auf das neue Mercedes C-Klasse Cabrio, das mit Stoffdach und einem eng an das Coupé angelehnten Design punkten will. Außerdem könnten die Stuttgarter das Topmodell der neuen E-Klasse auf dem Genfer Salon präsentieren und damit ihren Beitrag zum PS-Feuerwerk leisten: Der V8-Biturbo mit 4,0 Liter Hubraum wird fast 600 PS bieten, diese aber im verhältnismäßig braven Kleid einer Oberklasse-Limousine elegant verstecken.

Mehr zum Thema: So kommt das Mercedes C-Klasse Cabrio

az