Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Ford Kuga Vignale (2017): Erste Infos

Ford bringt den Luxus-Kuga

Ford kommt mit dem Ford Kuga Vignale (2017) zum Goodwood Festival of Speed (23. bis 26. Juni). Der aufgebrezelte Premium-Kuga mit weiterentwickeltem Innenraum und moderner Antriebstechnologie kommt Anfang 2017 auf den Markt.

Auf dem Goodwood Festival of Speed (23. bis 26. Juni) zeigt sich Ford bei der Weltpremiere des Ford Kuga Vignale (2017) von seiner luxuriösen Seite. Im Vergleich zum Basis-Modell profitiert die Premium-Version des Ford Kuga von ihrem aufgewerteten Design und dem weiterentwickelten Innenraum.  Ein besonderes Highlight ist die moderne Antriebstechnologie "intelligent All Wheel Drive" (iAWD): Selbst auf rutschigsten Untergründen bietet der Ford Kuga Vignale (2017) damit sicheres Fahrverhalten, ermöglicht von Sensoren, die alle 16 Millisekunden prüfen, ob die Reifen Grip verlieren und entsprechend gegensteuern. Im Zweiliter-TDCi-Turbodiesel mit 180 PS ist der intelligente Allradantrieb ab Werk mit dabei, bei der 150-PS Version und den Benzinern mit 1,5-Liter-Vierzylinder-Motoren mit 150 PS oder 182 PS kann das System auf Wunsch mitgeliefert werden. Die Diesel- und Benzin-Motoren des Ford Kuga Vignale (2017) sind dabei wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder Automatik-Getriebe ausgerüstet und in Kombination mit der Ford Powershift-Automatik ist das intelligente Allradsystem auf jeden Fall mit an Bord.

Erste Fotos: Ford Kuga Vignale (2017)

Ford Kuga Vignale (2017) kommt nach Goodwood

Nicht nur der Antrieb des Ford Kuga Vignale (2017) lässt das Premium-SUV auf dem Goodwood Festival herausstechen, auch seine Perleffekt-Lackierung "Vignale Milano Grigio" betont mit den mit leicht rosa schimmernden Metallic-Tönen seinen luxuriösen Charakter. Ergänzt von schwarz glänzenden Applikationen an Front- und Heckschürze, der Seitenpartie sowie der Heckklappe, ist auch der vierte Vignale der Ford-Familie am Sechseckmuster des oberen Kühlergrills zu identifizieren. Der Premium-Charakter spiegelt sich auch im Interieur des Ford Kuga Vignale (2017) wider:  Hochwertiges Windsor-Leder zieht sich mit feinen Steppnähten über die Armaturen bis zu den Türpanelen und da die obligatorische Handbremse durch eine elektronische Feststellbremse ersetzt wurde, ist zusätzlicher Platz in der Mittelkonsole entstanden. Währenddessen thronen die Insassen im Ford Kuga Vignale (2017) auf  den ergonomischen Windsor-Ledersitzen noch komfortabler und bedienen die Fahrzeug-Funktionen dank der reduzierten Anzahl an Schaltern und Knöpfen noch intuitiver. Selbst das Einladen von Einkäufen wird durch die sensorgesteuerte Heckklappe vereinfacht. Das einzige, was dafür nötig ist, ist der Key-Free-Schlüssel in der Jacken- oder Hosentasche.

In Vignale-Version wird Ford Kuga zum Luxus-SUV

Gemeinsam mit dem Ford Kuga wird die Premium-Version des beliebten Kompakt-SUV Anfang 2017 auf den Markt kommen. Neben dem Ford Kuga Vignale (2017) gibt es drei weitere Vignale-Modelle des amerikanischen Autobauers. Der Mondeo Vignale wurde bereits im vergangenen Jahr eingeführt, im September 2016 kommt der Ford SMAX in der Vignale-Version und Anfang 2017 folgt der Ford Edge Vignale. Mit der Vignale-Linie löst Ford die bisherige Top-Ausstattungsreihe "Titanium" ab. Mehr zum Thema: Der Ford Kuga

Fahrbericht: Der Ford Mondeo Vignale

 

Lena Reuß