Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Fiat Tipo (2016): Polizeiauto

Carabinieri wollen Tipo fahren

Der Fiat Tipo soll in der Kompaktklasse mit stimmigem Design und Tiefpreisen angreifen. Es existieren auch schon erste Ideen, wie der Tipo als italienischer Polizeiwagen aussehen könnte.

Auch wenn die Front des neuen Fiat Tipo (2016) entfernt an den Konzernbruder Dodge Charger erinnern mag, leistungstechnisch ist er zwei Klassen darunter. Dennoch: Mit dem 1.6 Liter großen Multijet und 120 PS dürfte der neue Italiener für die meisten Polizeieinsätze genügen. Mit seiner kompakten Größe von 4,50 Metern ist der Fiat Tipo (2016) ausreichend wendig für Italiens zahlreiche enge Altstädte. Für die Redakteure von Omniauto sind das Gründe genug, den Fiat Tipo (2016) in der Kluft von Polizia und Carabinieri zu hüllen.

Bildergalerie starten: Fiats Tipo als Polizeiauto

Fiat Tipo (2016) im Video:

 

Fiat Tipo (2016) ab 14.500 Euro beim Händler

Während noch nicht bekannt ist, ob der Fiat Tipo (2016) überhaupt in Staatsdiensten unterwegs sein wird, steht der Einstiegspreis für den Einzelhandel bereits fest: Mit dem 95 PS starken Einstiegsmotor kostet der Fiat Tipo (2016) in der Basisausstattung rund 14.500 Euro. Für den 1.6 Multijet ruft Fiat 19.900 Euro auf. Zum Marktstart locken die Italiener mit dem Sondermodell "Opening Edition", das für 12.500 Euro bei den Händlern steht. Das Premierenmodell hat serienmäßig sechs Airbags, ESP, eine Berganfahrhilfe, Klimaautomatik, Parksensoren hinten, Bluetooth und 16-Zoll-Alufelgen.

Mehr zum Thema: Tipo kehrt in die Kompaktklasse zurück

Alexander Koch