Pariser Autosalon 2016

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Citroën C3 (2016): Preis

Citroën C3 zum Preis ab 12.000 Euro

Die dritte Generation des Citroën C3 zeigt sich frech und farbenfroh zum Preis ab 12.000 Euro. Frische Ideen wie die vernetzte Dashcam sollen vor allem junge Leute begeistern.

Die dritte Generation des Citroën C3 (2016) soll zu Preisen ab 12.000 Euro viel frischen Wind ins Kleinwagen-Segment bringen. Dabei setzen die Franzosen wie schon beim großen Bruder Cactus auf ganz neue Qualitäten, wollen nicht mit Prestige punkten oder mit Power, sondern mit purer Lebensfreude. "Der neue C3 verkörpert perfekt die Produktoffensive der Marke und bringt einen frischen, mutigen und modernen Wind in das Segment", prahlt der oberste Produktplaner Xavier Peugeot schon drei Monate vor der Publikumspremiere auf dem Pariser Autosalon 2016. Dafür übernehmen die Franzosen für den 3,99 Meter kurzen Stadtflitzer mit vier Türen, fünf Plätzen und 300 Litern Kofferraum nicht nur das bullige Design des C4 Cactus mitsamt der eigenwilligen Airbumps an der Flanke. Sie machen den Citroën C3 (2016) auch buchstäblich zum bunten Hund im Großstadtdschungel, der selbst den Mini blass und eintönig aussehen lässt.

Bildergalerie starten: Citroën C3 (2016)

Citroën C3 (2016) im Video:

 

Preis Citroën C3 (2016): ab 12.000 Euro

Es gibt jede Menge farbiger Kontrastelemente im Blech und bei den Anbauteilen des Citroën C3 (2016), allein vier Interieurs und zahlreiche bunter Accessoires, die zusammen mehr Individualisierungsmöglichkeiten bieten als jeder andere Kleinwagen. Dazu noch ein klar gegliedertes Cockpit, Sitze wie Sessel und ein riesiges Glasdach – fertig ist die "Feelgood"-Atmosphäre, die einen entspannt durch die Rushhour stauen lässt. Während der Antrieb des Citroën C3 (2016) mit drei Dreizylinder-Benzinern von 68 bis 110 PS und zwei Dieseln mit 75 oder 100 PS eher althergebracht ist, geben sich die Franzosen bei der Ausstattung innovativ. Zwar kann man allein mit Spurhalteassistent, Totwinkelwarner und der zweistündigen Erinnerung an eine Kaffeepause nicht viele Stiche machen. Doch die Online-Navigation auf dem großen Touchscreen in der Mittelkonsole macht einen frischen Eindruck und die ConnectedCam ist eine echte Premiere, die bei den Digital Natives bestens ankommen dürfte.

Mehr zum Thema: Citroën C1 im Kleinstwagen-Vergleich

Citroën C3 (2016) richtet sich an junge Zielgruppe

Denn die zwei Millionen Pixel starke HD-Kamera hinter dem Innenspiegel des Citroën C3 (2016) ist nicht nur eine werkseitig montierte Dashcam, die bei einem Unfall 90 Sekunden auf ihrem 16 GB-Chip speichert und so manche amtliche Auseinandersetzung erleichtern dürfte. Auf Knopfdruck macht die Kamera auch Schnappschüsse, die man in Echtzeit zusammen mit den GPS-Koordinaten zu Facebook und Co hochladen kann. So tief in die Sozialen Netzwerke ist noch kein anderes Auto vorgedrungen – erst recht nicht in dieser Klasse. Charmant und charakterstark, praktisch und pfiffig – so will Citroen den neuen Kleinwage zu alter Größe führen und die Marke wieder etwas aufladen. "Er bringt sämtliche Eigenschaften mit, um der Marke einen neuen Impuls zu geben", sagt Citroen-Chefin Linda Jackson und hofft darauf, dass der Citroën C3 (2016) mit markanter Persönlichkeit und hohem Komfort neue Kunden anzieht und das Image der Marke verjüngt.“ Allerdings weiß Jackson auch, dass dabei viel auf dem Spiel steht: Denn bislang ist jeder fünfte Citroën, der in Europa verkauft wird, ein C3.

Mehr zum Thema: Alle Autos auf dem Autosalon Paris 2016

Citroën C3 (2016) im Test (Video):

 

 

Thomas Geiger