Alle neuen Erlkönige auf autozeitung.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW M5 (2018): Erste Fotos

Der BMW M5 wird zum Allradler

Der neue BMW M5 (2018) kommt zum ersten Mal mit Allradantrieb. Aktuelle Fotos zeigen einen Prototypen der weiterhin von einem V8-Biturbo befeuerten Power-Limousine am Nürburgring.

Wenn die sechste Generation des BMW M5 im Jahr 2018 ihren Marktstart feiert, werden Traditionalisten auf eine harte Probe gestellt. Nach mehr als 30 Jahren wechseln die Münchner erstmals das Antriebskonzept und rücken vom typischen Hinterradantrieb ab. Weil viele Kunden auf wichtigen Märkten wie den USA nicht auf die souveräne Traktion eines sportlich abgestimmten Allradantriebs verzichten wollen und sich die Leistungsspirale in den letzten Jahrzehnten immer weiter gedreht hat, wird auch der neue BMW M5 (2018) alle vier Räder antreiben. Denkbar ist, dass die Münchner ihre sportliche Business-Limousine sowohl mit Heck- als auch mit Allradantrieb anbieten, doch die klassische Variante mit nur zwei angetriebenen Rädern steht derzeit noch in den Sternen. Mit dem Paradigmenwechsel reagiert die M GmbH auch auf das veränderte Umfeld, denn alle wichtigen Rivalen des BMW M5 sind seit einiger Zeit zumindest optional als Allradler erhältlich. Keine größeren Veränderungen sind hingegen unter der Motorhaube zu erwarten, hier wird wie beim aktuellen BMW M5 ein 4,4 Liter großer V8-Biturbo zum Einsatz kommen.

Bildergalerie starten: BMW M5 (2018) auf Testfahrt

Der neue BMW M5 (2018) kommt mit Allradantrieb

Rund 600 PS werden die Insassen noch stärker in die Sitze der Power-Limousine drücken als bisher, vor allem bei der Beschleunigung aus dem Stand ist dank des Wechsels auf Allradantrieb mit erheblich gesteigerter Performance zu rechnen: Den Standardsprint von 0 auf 100 soll der neue BMW M5 (2018) in unter vier Sekunden schaffen. Dabei profitiert auch das Topmodell vom Leichtbau-Konzept der neuen BMW-5er-Generation, die rund 100 Kilogramm leichter als bisher werden soll. Im Fall des BMW M5 bedeutet die Diät, dass die neue Generation auch mit Allradantrieb etwas leichter als der aktuelle Hecktriebler ausfällt. Neben dem reduzierten Gewicht sorgt auch die neue Generation des BMW iDrive-Systems für spürbaren Fortschritt, unter anderem wird die aus dem 7er bekannte Gestensteuerung Einzug halten und eine noch intuitivere Bedienung des Infotainment-Systems ermöglichen. Wie schon die beiden Vorgänger wird natürlich auch der neue BMW M5 serienmäßig mit Head-Up-Display ausgestattet und ermöglicht es dem Fahrer so, die Augen stets auf der Straße zu halten und das Wesentliche niemals aus dem Blick zu verlieren. Doch die Kombination von luxuriöser Oberklasse und 600 PS starkem Sportwagen hat natürlich ihren Preis, ernsthafte Interessenten sollten mindestens 110.000 Euro für ihren neuen BMW M5 zurücklegen.

Mehr zum Thema: Geheime Garage der BMW M GmbH

Benny Hiltscher