Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW M2: MotoGP Safety Car 2016

Dieser BMW M2 sorgt für Sicherheit

Wenn es um die Sicherheit geht, macht das BMW M2 Safety Car für die MotoGP 2016 keine halben Sachen. Der Bayer gibt Vollgas und rockt die Piste nicht nur mit seinem Design!

Seit fast zwei Jahrzehnten sorgen aktuelle Fahrzeuge der BMW M GmbH für Sicherheit bei der MotoGP und bringen Helfer im Ernstfall schnellstmöglich an jeden Punkt der Rennstrecke. In der Saison 2016 kommt erstmals der brandneue BMW M2 als Safety Car zum Einsatz und trägt dabei nicht nur Tuning-Zubehör von BMW M Performance, sondern auch ein komplettes Rennwagen-Outfit. Die schärfste Variante der BMW 2er-Reihe verspricht zwar bereits in serienmäßigem Zustand reichlich Fahrspaß, aber das BMW M2 Safety Car spielt nicht nur optisch in einer anderen Liga. Die breiten Backen, die großen Lufteinlässe und den Antriebsstrang teilt sich der MotoGP-Renner zwar mit der Serie, aber die Carbon-Anbauteile aus dem M Performance-Programm sorgen gemeinsam mit der Lackierung in den klassischen BMW Motorsport-Farben für einen erheblich brutaleren Auftritt – und die auf Knopfdruck grell blinkende LED-Lichtanlage auf dem Dach sowie das damit verbundene Überholprestige dürfte sich mancher M2-Fahrer ebenfalls wünschen, um in Notfällen etwas zügiger durch den Berufsverkehr zu kommen.

Bildergalerie starten: BMW M2 Safety Car zur MotoGP 2016

Das BMW M2 Safety Car für die MotoGP geht aufs Ganze

Damit der BMW M2 auch mit seinen serienmäßigen 370 PS mindestens so schnell unterwegs ist, wie er als Safety Car aussieht, durften sich die Entwickler in Garching bei allen übrigen Details austoben. Das Gewindefahrwerk von BMW M Performance nimmt keine Rücksicht auf Alltagsqualitäten und Restkomfort, der große Carbon-Heckflügel sorgt für zusätzlichen Anpressdruck, die exklusiv dem Safety Car vorbehaltene Carbon-Keramik-Bremsanlage packt auch in der zwanzigsten Runde noch standhaft zu und die Abgasanlage ist so laut, dass sie auch auf den weiter entfernten Tribünen einer Rennstrecke gut zu hören ist. Im Innneraum sorgen Schalensitze von Recaro, ein aufwändig eingeschweißter Überrollbügel und ein zusätzlicher Feuerlöscher für Sicherheit, während es in 4,3 Sekunden von 0 auf 100 geht. Die Freunde und künftigen Besitzer des BMW M2 sollten zwar nicht auf ein derart extremes Serienfahrzeug hoffen, viele Teile des scharfen Safety Cars lassen sich aber dank BMW M Performance-Tuning nachrüsten.

Mehr zum Thema: BMW M2 gegen BMW 1er M Coupé

Benny Hiltscher