Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW M2 M Performance: Genfer Autosalon 2016

M2 mit (M)ehr Performance

Auf dem Genfer Autosalon 2016 (3. bis 13. März) steht der BMW M2 mit ersten Tuning-Teilen von BMW M Performance und wird so noch unwiderstehlicher.

Mit scharfen Tuning-Teilen von BMW M Performance glänzt das neue BMW M2 Coupé auf dem Genfer Autosalon 2016 (3. bis 13. März). Die werkseigenen Nachrüst-Komponenten schärfen das sportliche Profil des Fahrzeugs und betonen die ohnehin kraftstrotzende Optik. Der weiß lackierte Kompaktsportler tägt eine Dekor-Beklebung in den Farben von BMW Motorsport sowie zahlreiche Carbon-Anbauteile, die sowohl der Optik als auch der Aerodynamik dienen. Die aggressiven Formen der Frontschürze werden von der farbigen Beklebung zusätzlich betont, kleine Aero-Flaps setzen direkt darunter zusätzliche Akzente. Auch für die Seitenschweller, Außenspiegel und den Diffusor am Heck bietet BMW M Performance Carbon-Alternativen an, die nicht nur in Kombination mit hellen Außenfarben Blicke anziehen. Die dezente Heckspoiler-Lippe und die schwarzen Nieren runden den rundum nachgeschärften BMW M2 ab und machen klar, wie sehr dem Fahrer Motorsport am Herzen liegt. Für die unauffällige Fahrt durch den Alltag ist das Coupé aber spätestens nach dem Anbringen der Dekor-Beklebung nicht mehr geeignet.

Bildergalerie: BMW M2 mit M Performance-Tuning

BMW M Performance bietet erstes Tuning für das M2 Coupé

Doch weil Design im Kampf gegen Stoppuhren wenig weiterhilft, hat BMW M Performance auch einige verschärfte Komponenten für messbar mehr Dynamik entwickelt. Das neue M Performance-Gewindefahrwerk stellt das Thema Restkomfort hinten an und wurde stattdessen konsequent auf maximale Querdynamik ausgelegt. Auch die M Performance-Abgasanlage verzichtet auf Understatement und Zurückhaltung, stattdessen darf der 370 PS starke Reihensechszylinder nach Herzenslust brüllen und dabei durch die vier 93 Millimeter dicken und auf Wunsch Carbon-verzierten Endrohre so laut aufspielen, dass es nicht nur den Insassen die Haare aufstellt. Neu ist auch eine etwas bissigere und deutlich standfestere Bremsanlage, die vor allem regelmäßigen Rennstrecken-Besuchern nützen dürfte. Abgerundet wird das hauseigene Tuning-Programm mit einem Innenraum-Paket, das mit vielen Carbon-Oberflächen zusätzliches Motorsport-Flair in den Kompaktsportler bringt. Die guten Anlagen des BMW M2, der als einziger Kompaktsportler mit ausgeglichener Gewichtsverteilung und Hinterradantrieb angeboten wird, lassen sich so gleich noch besser genießen. Mehr zum Thema: Alles zum Genfer Autosalon 2016

Mehr zum Thema: AC Schnitzer ACL2 mit 570 PS in Genf

Benny Hiltscher