IAA Frankfurt

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW 7er 2015: Alle Infos zur neuen Luxus-Limousine

Luxus-Ansage

Bis zu 170 Kilogramm weniger Gewicht, deutlich gesteigerter Komfort und ein erheblich hochwertigerer Innenraum rechtfertigen den selbstbewussten Auftritt der neuen BMW 7er-Reihe 2015

BMW trennt sich von alten Zöpfen und macht beim 7er fast alles neu. Weniger Gewicht, noch stärkere Fokussierung auf Design und Luxus, mehr Dynamik bei gleichzeitig reduziertem Verbrauch – die neue Luxuslimousine aus München soll nicht nur ihren Vorgänger klar in den Schatten stellen, natürlich will BMW auch der Konkurrenz aus Stuttgart und Ingolstadt zeigen, wo der Hammer hängt.

BMW 7er 2015: Alle Infos zur neuen Luxus-Limousine

Wie selbstbewusst der BMW 7er 2015 antritt, wird schon beim ersten Blick auf die nun bei BMW Fans Schweiz aufgetauchten Fotos deutlich: Die Nieren spielen eine noch prominentere Rolle als bisher, am Heck harmonieren neu gezeichnete Rückleuchten mit prominenten Endrohren. Um die Kunden auf unterschiedlichen Märkten optimal ansprechen zu können, wird es zwei deutlich voneinander abgegrenzte Design-Linien geben: Die Varianten Design Pure Excellence und M Sport treten eigenständiger als bisher auf und verkörpern sowohl innen als auch außen jeweils ihren ganz eigenen Charakter.

Besonderes Augenmerk legen die Bayern dabei auch auf den Innenraum, der deutlich hochwertiger als im aktuellen 7er wirken soll. Feine Oberflächen aus Chrom und Leder sollen mit hochwertigem Finish glänzen und pure Lust am Luxus verströmen.

Einen großen Schritt nach vorn wird auch das Infotainment-System der neuen BMW 7er-Reihe gehen, gleich mehrere Bildschirme mit berührungsempfindlicher Touchscreen-Oberfläche sollen die Informationen für Fahrer und Beifahrer liefern. Trotz Touchscreen gibt es auch weiterhin einen iDrive-Controller, der sich mit etwas Übung blind bedienen lässt und während der Fahrt die bessere Wahl darstellen dürfte.

Besonderes Kopfzerbrechen soll der Konkurrenz das Leichtbau-Konzept des 7ers machen: Mit viel Carbon wird sich das Gewicht eher am 5er als am alten 7er orientieren. Im Fall der 7er-Reihe besteht zwar – anders als bei i3 und i8 – nicht die komplette Fahrgastzelle aus Carbon, einige Elemente nutzen die Vorzüge des kohlefaserverstärkten Kunststoffs aber durchaus.

Mit niedrigerem Schwerpunkt und ausgeglichener Gewichtsverteilung wollen die Bayern ihr Flaggschiff spürbar dynamischer machen. Noch wichtiger als die Fahrdynamik ist den Entwicklern allerdings das Thema Komfort, denn auch in der Paradedisziplin der Mercedes S-Klasse sollen die Stuttgarter künftig von der Pole Position verdrängt werden. Ob das wirklich gelingen kann, müssen erste Vergleiche im kommenden Jahr klären.

Benny Hiltscher