Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Audi S8 (2017): Erste Fotos

Neuer S8 mit über 550 PS

Mit Porsche-Power hämmert der nächste Audi S8 (2017) für Testfahrten über den Nürburgring. Wir haben erste Fotos der Power-Limo mit 2,9-Liter-V6 anstelle des bisherigen V8!

Parallel zum normalen A8 arbeitet Ingolstadt am verschärften Audi S8 (2017). Das lässt den Schluss zu, dass der S8 mit der kommenden Baureihe nicht erst zwei Jahre auf sich warten lassen soll. Wer sich bereits Erlkönig-Bilder des normalen A8 angeschaut hat, wird vom kommenden Audi S8 (2017) nicht überrascht sein: Auch der S8 (2017) – hier bei Testfahrten am Nürburgring – zeigt Züge der Audi-Studie prologue und kaschiert seine Größe mit einer Coupé-ähnlichen Dachlinie. Die flache S8-Front ziert ein riesiger, deutlich in die Breite gewachsener Hexagonalgrill und schmale Frontleuchten mit modernster Laser-Matrix-Technik. Am Heck setzt Audi auch beim künftigen S8 (2017) auf LED-Technik. Die Tarnfolie kaschiert gekonnt die gegenüber dem normalen A8 sportlicher gezeichneten Front- und Heckschürzen, nicht aber die S-typischen vier Endrohre. Sie blasen mit der künftigen Generation des Audi S8 (2017) nicht mehr die Abgase eines Vierliter-V8 raus. Unter der Haube arbeitet künftig wohl ein 2.9-Liter-V6, wie er bereits vom neuen Porsche Panamera 4S bekannt ist. Beträgt die Leistung bei der Konzernschwester 440 PS, soll sie beim Audi S8 (2017) aber auf über 550 PS steigen. Bei sinkendem Leergewicht lässt sich der S8 (2017) dann in gut vier Sekunden auf Tempo 100 schicken, vielleicht sogar noch weniger. Mehr zum Thema: Neuer RS 4 (2017) mit 500 PS

Bildergalerie starten: Audi S8 (2017)

Audi-Sportmodelle im Video:

 

Audi S8 (2017) mit der Power von V6

Für die negative Verzögerung des S8 (2017) sind riesige Bremsen zuständig. Überhaupt: das Fahrwerk. Hier tut sich mit dem Modellwechsel so einiges! Wie der A8, wird auch der Audi S8 (2017) über eine elektromechanische Wankstabilisierung verfügen. Gerade bei sportlichen Fahrten, wenn sämtliche Pferdestärken des S8 (2017) abgerufen werden, dürfte sie Gold wert sein. Im Audi S8 (2017) versorgt künftig ein 48-Volt-Bordnetz sämtliche Gerätschaften mit Strom. Das und der neue Riemen-Starter-Generator ersetzen herkömmlichen Anlasser und Lichtmaschine. Die Technik ermöglicht beispielsweise, den S8 (2017) ohne Einsatz des V6 autonom rangieren zu lassen. Im Innern schaut der Fahrer des künftigen Audi S8 (2017) auf ein nahezu von allen Knöpfen befreites Armaturenbrett. Drei Displays mit Touchfunktionen übernehmen die Bedienung. Ein haptisches Feedback löst künftig das Problem aller Touchscreens, dass sie dem Fahrer keine Rückmeldung geben. So soll vermieden werden, dass der Fahrer den Blick von der Straße nehmen muss. Hinzu kommt eine Sprachsteuerung im Audi S8 (2017). Das moderne Infotainment lässt sich natürlich über Android Auto und Apple Carplay mit Smart- und iPhones koppeln. Die ausgereifte LTE-Technik erlaubt zudem, im Audi S8 (2017) einen WLAN-Hotspot zu integrieren. Zahlreiche Assistenzsysteme ermöglichen den nächsten großen Schritt in Richtung vollautonomes Fahren und vollenden das Technikfeuerwerk des künftigen Audi S8, der voraussichtlich noch 2017 auf den Markt kommt. Mehr zum Thema: Neuer S7 Sportback erwischt

Mehr zum Thema: Alle Infos zum neuen Audi A8

Alexander Koch