Pariser Autosalon 2016

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Audi Q5 (2016): Preis (Update)

Neuer Audi Q5 ab 45.100 Euro

Der neue Audi Q5 geht Anfang 2017 zu einem Preis ab 45.100 Euro in den Handel, etwas später kommt der Basis-Diesel zu Preisen um 37.000/38.000 Euro. Das SUV erhält neues Infotainment, Allradtechnologie und zig Assistenzsysteme. Wir stellen den Ingolstädter im Detail vor.

Der Audi Q5 gehört seit acht Jahren zu den Bestsellern im Programm der Ingolstädter. Warum also ein Erfolgsrezept großartig ändern? Dementsprechend vorsichtig wurde das Design des neuen Audi Q5 (2016) überarbeitet. Zum Marktstart Anfang 2017 wird er dann zum Preis ab 45.100 Euro zu haben sein. Was das Design angeht, wird auch der neue Audi Q5 den Schritt zum Eckigen vollziehen – ganz nach Vorbild des großen Bruders Q7. Anders als der jugendliche, fast schon rebellische Q2, ist der neue Audi Q5 (2016) aus Paris noch einmal ein Audi alter Schule, der sich vom Vorgänger ähnlich zaghaft entfernt wie zuletzt der Q7 oder der A4. Im Detail schärfer, präziser und präsenter als das aktuelle Modell, aber aus der Ferne alles andere als erfrischend oder gar überraschend liegt er damit auf einer Linie mit dem ähnlich konservativen BMW X3 und lässt den Mercedes GLC so fast zum Enfant Terrible wider Willen werden.

Bildergalerie starten: Audi Q5 (2016)

Audi Q5 (2016) im Video:

 

Preis: Audi Q5 (2016) zum Start ab 45.100 Euro

Bei Abmessungen von 4,66 Meter Länge, 1,89 Meter Breite, 1,66 Meter Höhe und 2,82 Meter Radstand hat der Audi Q5 (2016) in allen Dimensionen zwar etwas zugelegt, konnte im Vergleich zum Vorgängeraber trotzdem ganze 90 Kilogramm leichter werden. Möglich macht das die neue Basis, die neueste Generation des Modularen Längsbaukastens (intern MLB Evo genannt). Technisch ist der Audi Q5 (2016) stärker denn je mit dem ebenfalls sehr jungen A4 verwandt. Das zeigt sich auch in der Motorenauswahl: So werden vier TDI und drei TFSI die nächste Generation des Audi Q5 antreiben. Das Leistungsspektrum reicht von 150 bis 272 PS. Wer noch mehr Leistung haben möchte, hat die Alternative zwischen dem SQ5 mit über 330 PS starkem V6-Turbodiesel oder dem RS Q5 mit 2,5-Liter-Fünfzylinder und 400 PS. Aufgrund des Gewichtsverlustes, des neuen Allradantriebs und weil die Motoren allesamt aus einer neuen Generation stammen, wird der Geländegänger bis zu 13 Prozent sparsamer als sein Vorgänger, verspricht Audi.

Gewinnspiel: Hier den brandneuen Audi Q5 gewinnen!

Audi Q5 (2016) Basis-Diesel ab ca. 37.000 Euro

Mit dem neuen Audi Q5 (2016) feiert auch ein Allradsystem namens "ultra-Technologie" seine Premiere. Es versorgt nur die Räder mit Kraft, die sie situationsbedingt auch benötigen. Ansonsten fährt der Audi Q5 spritsparend mit Frontantrieb. Zum ersten Mal soll der Audi Q5 auch als Plug-In-Hybrid zu haben sein: Kombiniert wird ein 252 PS starker Zweiliter-TFSI mit zwei Elektromotoren à 54 PS und 115 PS, je einer an der Vorder- und Hinterachse. Auch bei den Assistenzsysteme erhält der Audi Q5 eine Frischzellenkur: So bietet das SUV in der neuen Generation utner anderem den teilautonomen Stauassistenten an, der bis 65 km/h das Lenken unterstützt und Fahrspuren wie andere Verkehrsteilnehmer erkennt und im Notfall selbstständig herunterbremst. Im Innern des Q5 tauchen schon von anderen Audi-Modellen bekannte Technik-Features auf, darunter das Digitaltacho aus A4 und TT und die Smartphone-Integration aus dem Q7. Die neue Generation der MMI Navigation agiert über ein 8,3 Zoll großen Monitor sowie ein Head-up-Display und bietet WLAN für bis zu acht Endgeräte. Gesteuert wird das Infotainment im Audi Q5 (2016) in einem Mix aus Multifunktionslenkrad, Sprachbedienung und dem bekannten Dreh-Drück-Steller. Zudem erhält der Audi Q5 erstmalig Matrix-LED-Scheinwerfer.

Mehr zum Thema: So kommt der Audi SQ2 (2018)

Neuer Q5 speckt 90 Kilo ab

Einmal mehr schinden die Bayern beim Audi Q5 (2016) vor allem Eindruck mit Materialauswahl und Verarbeitungsqualität und punkten mit einer Liebe zum Detail, die bei 30 unterschiedlichen Farben für die Ambientebeleuchtung oder illuminierten USB-Buchsen fast schon ein bisschen albern wirkt. Und sie punkten mit einer weiteren elektronischen Aufrüstung. So übernimmt der Q5 natürlich das Virtual Cockpit aus Q7 & Co und lässt dem Fahrer deshalb maximalen Freiraum und lockt auf dem Mitteltunnel mit der nächsten Evolutionsstufe des MMI Controlers: Während der Bildschirm sich noch immer gegen Fingergesten sträubt, kann das Touchpad jetzt nicht nur Handschriften lesen, sondern lässt sich wie ein Smartphone auch durch Zoomen oder Wischen steuern. Zwar wirkt der Q5 seltsam vertraut und nutzt fast ausschließlich bewährte Komponenten aus dem Baukasten. Doch so ganz ohne Innovation muss die Evolution im Großstadtdschungel nicht auskommen. So ist der Allradler der erste Audi mit einer neuen, selbstlernenden Navigation. Die analysiert Routen und Routinen des Fahrers so lange, bis sie die Gewohnheiten kennt und selbst dann die passenden Streckenempfehlungen macht, wenn die Routenführung gar nicht aktiv ist. Denn nicht nur das Auto ist vorhersehbar – offensichtlich sind es die meisten Fahrer auch.

Mehr zum Thema: Alle Autos auf Autosalon Paris 2016

Audi Q5 (2016) vorgestellt (Video):

 

Thomas Geiger/Alexander Koch