Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Audi A8 (2017): Neue Fotos (Update!)

Hightech-Cockpit im neuen A8

Der neue Audi A8 (2017) kommt mit jeder Menge Hightech, unter anderem im neuen Cockpit. Statt auf Knöpfe setzt man auf drei Touchscreens mit denen alle Einstellungen vorgenommen werden können.

Mitte 2017 geht der neue Audi A8 ins Rennen der Luxusklasse und möchte gegen die etablierten Konkurrenten aus Stuttgart und München natürlich nicht nur einen Stich landen. Neuesten Informationen zufolge gewährt Audi mit dem Audi E-tron Quattro Concept bereits einen Einblick in das neue Cockpit des A8. Demnach ist nicht das Elektro-SUV Q6 das erste Auto mit der nahezu knopflosen Schaltzentrale, sondern schon der Audi A8 (2017). Es wird drei Displays geben, von denen das größte 14,1 Zoll misst und auf denen mit Touch-Funktion alle Einstellungen vorgenommen werden können. Das Besondere daran wird ein haptisches Feedback, über das dem Nutzer die Aktivierung oder Deaktivierung einer Funktion bestätigt wird, sodass der Blick des Fahrers auf der Straße bleiben kann. Neben der neuen, komfortablen Bedienung wird sich der neue A8 (2017) so sportlich wie noch nie zeigen, trägt Züge der Studie Audi prologue und eine coupé-hafte Dachlinie – was unsere Fotos vom A8-Prototypen auf dem Nürburgring auch gut zeigen. Mehr zum Thema: Erste Fahrt im neuen Audi Q2

Bildergalerie starten: Neuer Audi A8 (2017)

Alle Audi-Baureihen im Video:

 

Neuer Audi A8 (2017) mit Hightech-Cockpit

Trotz der Tarnung lässt sich die flache Front des neuen Audi A8 (2017) mit einem wuchtigen, hexagonalen Kühlergrill ausmachen. Zudem ziehen schmale Front- und Heckleuchten die Nase wie auch den Rücken optisch in die Breite. Nicht beim Design, auch technisch möchte der neue A8 punkten und neue Kunden an Land ziehen. Daher wird der neue A8 erstmals Laser-Matrix-Licht erhalten, das die Fahrbahn und die Umgebung effizient ausleuchten kann, ohne dabei den Gegenverkehr zu blenden. Die vom Audi Q7 bekannte, aktive elektromechanische Wankstabilisierung (eAWS) wird es auch im neuen Audi A8 (2017) geben. Zu den technische Raffinessen des neuen A8 zählt auch das neue 48-Volt-Bordnetz, das mit einem Riemen-Starter-Generator kombiniert werden kann, der den herkömmlichen Anlasser und auch die Lichtmaschine im A8 ersetzt. Vorteil: Die aus einer Lithium-Ionen-Batterie gespeiste 48-Volt-Maschine kann den Antrieb des neuen Audi A8 wie ein Mild-Hybrid unterstützen oder auch – etwa beim autonomen Rangieren – den Antrieb ganz übernehmen. Mit einer Leistung von 12 kW versprechen sich die Audi-Ingenieure von der 48-Volt-Maschine, dass der neue Audi A8 (2017) bis zu 0,8 Liter Sprit pro 100 Kilometer spart. Beim neuen Audi A8 (2017) sollten wir uns auch unbedingt den Begriff "eROT" merken: Er steht abkürzend für den "elektromechanischen Rotationsdämpfer" und ist eine Technik, die in wenigen Jahren den heutigen hydraulischen Dämpfer ersetzen wird. Dabei nimmt im neuen Audi A8 ein Hebelarm die Kräfte auf, die etwa bei Unebenheiten am Radträger wirken. Über ein Getriebe wird diese Kraft auf eine E-Maschine übertragen, die sie in Strom umwandelt. Mehr zum Thema: Zweiter Audi Q3 erscheint 2018

Mehr zum Thema: Das ist der neue Audi A6 (2018)

Alle Audi Sport-Modelle im Video:

 

Neuer Audi A8 (2017) kommt ohne Knöpfe aus

Neben den neuen Touchscreens wird die Bedienung des Audi A8 (2017) im Innenraum noch andere neue Wege einschlagen und lässt sich zukünftig auch über Sprachsteuerung bedienen. Apple Carplay und Android Auto erlauben die Vernetzung mit dem Handy, LTE-Technik die Nutzung eines WLAN-Hotspots und von Live-Verkehrsinformationen. Zudem soll das Infotainmentsystem im neuen A8 (2017) lernfähig sein, sich also seinem Fahrer und dessen Wünschen anpassen und entsprechende Vorschläge machen. Neueste Assistenzsystem und autonomes Fahren bis 130 km/h ermöglichen dem Fahrer des neuen Audi A8 (2017), im Stau komplett abzuschalten und sich auf anderes zu kontentrieren. Motorenseitig sind im neuen A8 hingegen keine allzu große Sprünge zu erwarten: Die Motoren des bisherigen A8 werden stark überarbeitet, mit dem vom Q7 bekannten elektrischen Turbolader effizienter gemacht und wahlweise mit dem Allradantrieb quattro kombiniert. Erstmalig kommt auch ein Plug-In-Hybrid als Option hinzu. Mit einer Menge Hightech also startet der neue Audi A8 ab 2017 ins Rennen um die beste Luxusklasselimousine. Das verspricht heiße Vergleichstests! Mehr zum Thema: Der neue Audi A5 ist raus

Mehr zum Thema: Der neue RS 6 (2019)

Lena Reuß/Alexander Koch/az