Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Audi A6 Avant (2018): Erste Informationen

Neuer A6 Avant als Hybrid

Der neue Audi A6 Avant (2018) soll nicht nur mit hoher Schulterpartie und dynamischem Design, sondern auch mit neuer Cockpit-Gestaltung und als Mild-Hybrid überzeugen.

Auf den neuen Audi A6 (2018) ruhen große Hoffnungen. Das verwundert nicht, schließlich tragen nicht weniger als 80 Prozent aller 2015 hierzulande verkauften Audi A6 die Zusatzbezeichnung Avant. Mitte 2018 soll das Nachfolgemodell den Titel des sprichwörtlich "schönen Kombis" weiterführen. Die Formensprache des Audi A6 Avant mit kurzen Karosserieüberhängen, der hohen Schulterpartie und dem repräsentativen Kühlergrill orientiert sich stark an der Ende 2014 vorgestellten Designstudie Audi prologue. Bei der Größe des neuen Audi A6 ändert sich hingegen wenig. Mit einer Länge von 4,94 Metern gehört der aktuelle Avant ohnehin zu den Größten im Land. Das Ladevolumen des neuen Audi A6 Avant steigt geringfügig auf rund 1700 Liter. Ganz neue Wege gehen die Bayern indes bei der Cockpit-Gestaltung des A6. Touchpads und Sprachsteuerung sollen den Fahrer entlasten. Der neue A6 Avant wird Systeme wie den vorausschauenden Effizienzassistenten (PEA) oder den Staupiloten bieten. Hinzu kommt auch die Möglichkeit, selbstständig zu parken oder teilautonom zu fahren. Mehr zum Thema: Kommt quattro-Urahn Audi R6?

Mehr zum Thema: Audi A6 Facelift (2016)

Nächster A6 Avant (2018) mit Mild-Hybrid

Das Antriebsspektrum des neuen Audi A6 Avant beginnt künftig beim 150 PS starken 1.4 TFSI, einem Vierzylinder-Turbobenziner, reicht über die bekannten 2.0 TDI (150/190 PS) bis zum neuen, rund 385 PS mächtigen Dreiliter-V6-Turbodiesel mit elektrischem Verdichter. Der nochmals stärkere 4.0 TDI, ein V8-Biturbodiesel mit 435 PS, E-Turbo und einem monumentalen Drehmoment von 900 Newtonmeter, bleibt vorerst dem SQ7 und dem neuen A8 vorbehalten. Interessant: Da künftig für alle Audi-Modelle Mild-Hybridisierungen geplant sind, ist auch der neue Audi A6 Avant mit einem 48-Volt-Teilbordnetz ausgerüstet. Ein weiteres Novum ist der A6 e-tron quattro, bei dem ein 258 PS leistender V6-Turbodiesel mit einem 128 PS starken E-Motor zusammenarbeitet (Systemleistung: 373 PS). Der E-Motor selbst ist dabei im Gehäuse der Achtstufen-Automatik von ZF unterbracht. Mehr zum Thema: Neuer Audi A5 Sportback (2017)

Mehr zum Thema: Das ist der neue Audi RS 4 (2016)

az