Pariser Autosalon 2014

Abarth 695 Fuori Serie auf dem Auto Salon Paris 2012

Große kleine Sportler aus Italien

Wer einen Abarth fährt möchte Exklusivität und ein individuelles Auto. Um diesem Anspruch seiner Kunden weiterhin gerecht zu werden stellt der italienische Kleinserienhersteller seine neue Fuori Serie auf dem Auto Salon Paris 2012 vor

Auf dem Auto Salon Paris 2012 stellen die Italiener ihre neue Fuori Serie auf Basis des 180 PS starken Abarth 695 vor. Zu dieser Ausstattungslinie gehören neben Kohlefaseranbauteilen, neue Audioanlagen auch Sonderlackierungen. Kunden können sich zwischen zwei Designvarianten entscheiden: "Heritage" in Erinnerung an erfolgreiche Abarth-Rennfahrzeuge und "New Wave" in Anlehnung an aktuelle Supersportwagen.

Abarth zeigt Modellvielfalt auf dem Auto Salon Paris 2012

Der 180 PS starke Abarth 695 Fuori Serie hat ein automatisiertes Getriebe, das per Schaltwippen am Lenkrad geschaltet wird und für Rennsport-Feeling sorgt - jeden Gangwechsel im Sport-Modus quittiert der kleine Kraftzwerg mit dumpfem Knallen aus dem Auspuff. Die Höchstgeschwindigkeit des exklusiven Fiat 500 liegt bei 225 km/h. Vonn Null auf 100 sprintet er in etwas mehr als sieben Sekunden. Der Motor ist der gleiche wie zum Beispiel auch im Fiat 500 Abarth 695 Tributo Ferrari.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Neben der Abarth Fuori Serie zeigen die Italiener auch weitere PS-starke Kleinwagen aus ihrem Sortiment auf dem Auto Salon Paris 2012. Dazu gehören zum Beispiel die Ausstattungsvarianten Abarth 595 Turismo und Abarth 595 Competizione. Sie durch Veränderungen am Motor, Fahrwerk, Bremsen und im Innenraum von der Serie. Das Competizione-Modell hat zusätzliche die Sportabgasanlage "Record Monza" und Schalensitze verbaut. Auch das Basismodell Abarth 500 stellen die Italiener in Paris aus.
Christoph Kragenings