×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller
Mehr Auto-Kaufberatungen finden Sie auf autozeitung.de

Kaufberatung VW Golf VII 2013: Motoren, Ausstattungen, Preise

Wolfsburgs Allerbester

Mit jeder Neuauflage reift der VW Golf weiter seiner Perfektion entgegen. Auch in der siebten Generation gilt: Wo der Golf ist, ist vorn. Unsere Kaufberatung erklärt das Golf-Universum im Detail

Dem Golf hechelt eine ganze Armada an Kompaktklasse-Autos seit Jahrzehnten hinterher, jeder möchte dem Trendsetter und Klassiker aus Wolfsburg an den Kragen. Dem Golf hat die sich erbittert balgende Konkurrenz allerdings nie geschadet, nach wie vor trifft er mit traumwandlerischer Sicherheit exakt die goldene Mitte zwischen Vernunft und Ambition. Es ist sein technischer Pragmatismus und die detailverliebte Hingabe seiner Macher, die den Millionenseller in jeder Generation zu einer Ausnahmeerscheinung gemacht haben.

Worüber jedoch kaum gesprochen wird: Volkswagen tariert nirgendwo anders im Modellprogramm so gefühlvoll die Balance zwischen Geldverdienen und Geschenkeverteilen aus. Der Golf war nie ein billiges Auto, aber seine Käufer mussten sich auch nie über den Tisch gezogen fühlen. Selbstverständlich wird mit dem Golf Geld verdient, er ist einer der großen Finanz-Pfeiler des VW-Erfolgs. Und trotzdem transportiert die Qualität des kompakten Niedersachsen sowie seine ganze Machart auch einen Respekt vor dem Kunden und eine unverfälschte Freude an der Technologie, die vielen Wettbewerbern gut stehen würde. Wenn der aktuelle Golf VII beim Blick in die umfangreiche Preis- und Optionsliste also etwas erklärungsbedürftig geworden sein sollte, liegt das keineswegs an faulen Eiern im Korb oder einem überbordenden Angebot an Nutzlosem, sondern an der schieren Fülle des Sinnhaften. Typisch Golf eben.

DIE FÜLLE DES SINNHAFTEN

Der Einstieg ins Golf-Universum ist dabei prinzipiell recht einfach, denn Volkswagen strukturiert das Angebot über drei „Lines“ vor. Die Basis-Ausstattung Trendline möchte tatsächlich den preisbewussten Ratio-Käufer ansprechen, sie ist nur für die günstigeren, schwächeren und effizienten Motoren zu haben, hier darf nach Herzenslust gespart werden. Viele Komfort- und Hightech-Optionen sind zwar auch gegen Aufpreis für den Trendline-Golf zu haben, es macht eigentlich aber keinen Sinn, hier einzusteigen und dann doch wieder Geld über Kreuzchen in der Preisliste liegen zu lassen. Ganz konsequent bietet VW Lifestyle-Extras wie große Alu-Räder oder Ledersitze nicht in der Trendline an – und spart sich sogar ein Radio. Dass VW trotzdem nicht per se hinter der schnellen Mark her ist, zeigt die serienmäßige Klimaanlage. Die macht im Alltag ebenso viel Sinn wie beim Wiederverkauf und darf in der rationalen Trendline-Welt also nicht fehlen. Hinzu kommen schlichte, aber gut geschnittene Stoffsitze und eine überaus runde Sicherheits-Ausstattung.

QUER DURCH DIE PREISLISTE

Sobald es nicht nur um die reine Funktionalität geht, beginnt die Comfortline Sinn zu machen. Diese mittlere Ausstattungslinie ist mit allen Motorisierungen erhältlich, das Grundausstattungsniveau zeitgemäß und wertig, und gegen Aufpreis sind nahezu alle Optionen aus dem reichhaltigen Angebot zu haben.

Mit der Top-Version Highline wird aus dem Golf dann beinahe ein Oberklasse-Fahrzeug. In dieser Top-Variante sind nur die starken Motorisierungen kombinierbar, Highline kommt serienmäßig mit Alcantara-Stoffsitzen, Klimaautomatik und eleganten Zierteilen.

Sie such gebrauchte Golf-Modelle? Finden Sie sie hier...

>> Weiter geht's auf der nächsten Seite

Johannes Riegsinger