Mehr Auto-Kaufberatungen finden Sie auf autozeitung.deAlles zu SUV & Geländewagen auf AUTO ZEITUNG.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Toyota RAV4 (4. Generation): Kaufberatung

Alle Motoren, alle Preise zum RAV4

Benziner, Diesel und Hybrid – Der Toyota RAV4 (XA40) zeigt sich in der Kaufberatung als SUV für alle Anforderungen: geräumig für die Familie, sparsam und umweltfreundlich im Alltag.

Trendsetter wie der Toyota RAV4 haben viele Vorteile. Ein besonders großer: Sie sind den anderen immer eine Nase voraus und haben mehr Erfahrung. Das zeigt auch unsere Kaufberatung zur aktuellen Generation XA40. Schon 1994 begründete Toyota mit dem RAV4 das Segment der Kompakt-SUV, viele Jahre bevor andere auch nur daran dachten, ein solches Crossover auf den Markt zu bringen. Mittlerweile rollt bereits die vierte Generation des RAV4 auf der Straße – und das so ausgereift und durchdacht, dass das SUV fast allen Ansprüchen gerecht wird. Das zeigt sich direkt beim Blick auf das Platzangebot: Der Toyota RAV4 des Jahres 2016 bietet auf 4,60 Metern Länge ganz andere Platzverhältnisse als der einstiege Dreitürer, der nur 3,74 Meter lang war. In der ersten Reihe sitzen Fahrer und Beifahrer auf großen, bequemen Sesseln mit üppiger Schulter- sowie Kopffreiheit. Und im Fond finden selbst Passagiere mit langen Beinen hinter einem großgewachsenen Fahrer noch einen angenehm großen Knieraum vor. Auch auf längeren Reisen fühlt sich eine fünfköpfige Familie gut aufgehoben, denn beim Urlaubsgepäck muss man keine Kompromisse machen: Mit 547 bis 1835 Liter Volumen gehört der Laderaum des RAV4 zu den größten seiner Klasse. Zusätzlich bietet er eine erstklassige Variabilität: Serienmäßig ist die Rücksitzlehne im Verhältnis 60:40 geteilt klappbar – sie verschwindet ohne störende Stufe im Fahrzeugboden und hinterlässt einen ebenen Laderaum. Außerdem ist die Neigung der Rücksitzlehnen einstellbar, um auch flexible Transportaufgaben zu lösen. Praktisch: Schon ab der zweithöchsten Ausstattung Edition öffnet und schließt sich die große Heckklappe elektrisch.

Bildergalerie starten: Kaufberatung Toyota RAV4 (XA40)

Toyota RAV4 im Video:

 

Toyota RAV4 mit umfangreicher Multimedia-Ausstattung

Auch bei Qualität und Verarbeitung erfüllt der Toyota höchste Ansprüche: Bei einem tiefgreifenden Facelift wurden Anfang 2016 unter anderem Instrumenteneinheit und Mittelkonsole überarbeitet. Die passgenaue Verarbeitung und die Materialgüte überzeugen. Zwischen den analogen Rundinstrumenten findet ein neues, 4,2 Zoll großes Multi-Informations-Display im direkten Blickfeld des Fahrers Platz. In der Mittelkonsole erleichtert ein sieben Zoll großer Touchscreen wichtige Informationen – er zeigt etwa die Bilder der Rückfahrkamera – und vereinfacht die Bedienung. Das übersichtliche Display gehört bereits in der Comfort-Ausstattung zum Serienumfang.  Für die Basisversion gibt es das Display zusammen mit wichtigen Extras wie Alu-Rädern, Tempomat und Lederlenkrad im empfehlenswerten Plus Paket für 1300 Euro.

Mehr zum Thema: So fährt der Toyota RAV4 Hybrid

Viel Sicherheitstechnik an Bord des Toyota RAV4

Ganz groß ist der Toyota RAV4 auch in Sachen Sicherheit. Sieben Airbags, einschließlich eines Knieairbags für den Fahrer, gehören zum Standard. Der elektronische Schutzengel VSC+ (ESP) verfügt bei allen RAV4 über eine Anhänger-Stabilisierungskontrolle – schließlich darf der Toyota bis zu zwei Tonnen schwere Anhänger an den optionalen Haken (ab 760 Euro) nehmen. Selbst beim Hybrid-Modell liegt die erlaubte gebremste Anhängelast bei bis zu 1650 kg. Neben diesen elektronischen Helfern für die Fahrzeugstabilität bietet Toyota für den RAV4 ein ganzes Arsenal an Assistenzsystemen auf. Sehr empfehlenswert ist Toyota Safety Sense, das wichtige Helfer wie das Pre-Collision-System mit Fußgängererkennung, den Spurhalteassistenten, eine Verkehrszeichenerkennung, die adaptive Geschwindigkeitsregelung sowie einen Fernlichtassistenten (links) bietet. Für Diesel und Benziner kostet dieses umfangreiche Sicherheitspaket in Verbindung mit Voll-LED-Scheinwerfern 1300 Euro, beim Hybrid, der serienmäßig mit LED-Scheinwerfern ausgerüstet ist, lässt sich Toyota Safety Sense für 750 Euro bestellen. Ein Spurwechselassistent mit Rückfahrwarner wird einzeln für 650 Euro angeboten, in der Top-Version Executive bringt das System zusätzlich eine 360-Grad-Kamera für eine bessere Übersicht mit (zusammen 1500 Euro).

Mehr zum Thema: Toyota RAV4/Auris Touring Sports

Benzin-, Diesel- und Hybrid-Antrieb für den Toyota RAV4

Auch bei den Motoren gehört der neue RAV4 zu den Trendsettern: Als erstes SUV von Toyota ist er nicht nur mit Benzin- und Dieselmotor, sondern auch als sparsamer Hybrid zu haben. Dabei sind zwei Varianten im Angebot: In der 4x2-Version arbeiten ein 2,5 Liter großer Vierzylinder und ein Elektromotor in bewährter Weise zusammen und übertragen ihre Kraft ausschließlich auf die Vorderräder. Beim 2.5 Hybrid Allrad E-Four kommt ein zweiter, 68 PS starker Elektromotor an der Hinterachse ins Spiel. Die Systemleistung erreicht bei beiden Varianten 197 PS. Der Allrad-Hybrid bietet neben besserer Traktion auf unbefestigtem Untergrund aber auch eine höhere Anhängelast. Mit einem Normverbrauch von nur 5,0 Litern auf 100 km ist der Spritkonsum lediglich 0,1 Liter höher als beim frontgetriebenen Hybrid. Schon kurz nach Verkaufsstart  hat sich der Toyota RAV4 Hybrid zu der in Deutschland meistgefragten Variante gemausert. Für passionierte Langstreckenfahrer ist der ebenfalls sparsame Selbstzünder die Idealbesetzung: Der Turbodiesel stammt aus einer Kooperation mit BMW. Das 143 PS starke Triebwerk begnügt sich laut EU-Norm mit 4,7 Liter Diesel pro 100 Kilometer und ist nur mit Vorderradantrieb zu haben. Mit einem Einstiegspreis von 27.290 Euro ist das auch die günstigste Art, Toyota RAV4 zu fahren. Für Allrad-Fans steht schon ab 27.990 Euro ein zwei Liter großer Vierzylinder-Benziner mit 152 PS zur Wahl. Das effiziente Triebwerk ist wie der Diesel von Haus aus mit einer manuellen Sechsgang-Schaltung ausgestattet. Gegen einen Aufpreis von 1800 Euro koppelt Toyota den Motor mit einer stufenlosen Automatik (CVT-Getriebe). Der 2.0 4x4 Multidrive S beschleunigt 0,8 Sekunden langsamer auf Tempo 100, benötigt  dafür aber laut EU-Norm 0,2 Liter Super weniger auf 100 Kilometern als die Schaltvariante.

Mehr zum Thema: RAV4 gegen vier Kompakt-SUV
Fürs entspannte Reisen hat Toyota ein umfangreiches Navigationssystem im Sortiment: Touch2&Go (790 Euro) bietet neben präziser Wegführung per Online-Zugang auch die Nutzung zahlreicher Dienste wie IP Traffic, TomTom Traffic, Google Street View und Panoramio, eine 3D-Darstellung von Städten und Landmarken sowie eine Text-to-Speech-Funktion zum Vorlesen von Nachrichten.  Zusätzlich gibt es für drei Jahre kostenlose Karten-Updates. Während das Navigationssystem für die Linien Comfort, Edition und Executive verfügbar ist, ist nur für die Hybrid-Topversion ein Soundsystem von JBL mit elf Lautsprechern (600 Euro) erhältlich.

Mehr zum Thema: Gebrauchtwagen-Ratgeber Kompakt-SUV

Toyota RAV4
2.0 4x4
2.0 4x4
Multidrive S
2.0 4x2
D-4D
2.5 Hybrid
4x2
2.5 Hybrid
E-Four
Motor R4/4 R4/4 R4/4;
Diesel
R4/4 R4/4
Leistung 152 PS 152 PS 143 PS 155 PS 155 PS
E-Motor - - - 143 PS 143 PS
Systemleistung 152 PS 152 PS 143 PS 197 PS 197 PS
Drehmoment 196 Nm 196 Nm 320 Nm 210 Nm 210 Nm
E-Motor - - - 270 Nm 270 Nm
Antrieb Allrad Allrad Vorderrad Vorderrad Allrad
Getriebe 6-Gang,
manuell
Automatik,
stufenlos
6-Gang,
manuell
Automatik,
stufenlos
Automatik,
stufenlos
Leergewicht /
Zuladung in kg
1490/610 1520/590 1535/600 1625/580 1690/580
0-100 km/h 9,9 s 10,7 s 9,6 s 8,3 s 8,3 s
Höchstgeschw. 185 km/h 185 km/h 195 km/h 180 km/h 180 km/h
EU-Verbr./100km 6,7 l S 6,5 l S 4,7 l D 4,9 l S 5,0 l S
CO2-Ausstoß 155 g/km 149 g/km 123 g/km 115 g/km 117 g/km
Grundpreis 27.990 € 32.290 € 27.290 € 31.990 € 34.990 €

Klaus Uckrow
Fazit

Der neue Toyota RAV4 ist ein geräumiges, variables SUV mit modernen Sicherheitsassistenten. Für Sparfüchse mit hohen Fahrleistungen ist der günstige Diesel ein guter Kauf. In der Comfort-Version bleibt man hier noch unter 30.000 Euro. Der effiziente Hybrid ist für Normalfahrer mit häufigen Stadtfahrten eine sehr sinnvolle Empfehlung: Die Leistung harmoniert hier sehr gut mit der Effizienz. In der Allradversion ist der Hybrid auch im Hängerbetrieb gut einsetzbar. Wer sich dazu etwas gönnen möchte, sollte die Executive-Version mit Lederausstattung wählen. Bis auf das Navigationssystem und die Metallic-Lackierung sind hier bereits fast alle Wünsche erfüllt.