Mehr Auto-Kaufberatungen finden Sie auf autozeitung.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Audi A3 als Gebrauchtwagen: Kaufberatung und Erfahrungen

Wahre Treue

Am Premiumanspruch von Audi in der Kompaktklasse scheint etwas dran zu sein: Als Gebrauchtwagen macht die bis 2013 produzierte Baureihe 8P nur wenig Probleme

Früher begann das sogenannte Premium-Segment erst mit der Mittelklasse. Doch dank Baukasten-Strategie änderte sich das. Audi etwa tut sich schon seit 1996 in der Kompaktklasse um. Nun ist der A3 zwar weitgehend baugleich mit dem Konzernbruder VW Golf und trotzdem teurer - doch am Premium-Anspruch scheint etwas dran zu sein. Jedenfalls bereitet der Audi A3 als Gebrauchtwagen seinen Eigentümern in der Regel nur selten Schwierigkeiten.

Audi A3 als Gebrauchter: Baureihe 8P fällt kaum negativ auf

Dank Vollverzinkung muss man sich bei dem Ingolstädter wegen Rost keine Sorgen machen. Auch das Fahrwerk fällt laut dem «TÜV Report 2014» nur selten unangenehm auf. Lediglich die Antriebswellen weisen demnach öfter Mängel auf als der Durchschnitt. Motorseitig gelten die Benziner als solide, während die Diesel gelegentlich durch Turbolader- und Zylinderkopfschäden unangenehm auffallen. Kleinigkeiten wie verstellte Scheinwerfer beim zwischen 2003 und 2012 gebauten A3 (8P), sind eher unerheblich.

Auch Erfahrungen des ADAC-Pannendienstes zufolge fällt der A3 (8P) nur selten negativ auf. Allerdings sind auch hier die Diesel bis zum Baujahr 2008 zuweilen auffällig. Defekte Turbolader, Motorschäden und defekte Einspritzdüsen kommen ebenso vor wie Fehler in der Motorelektronik. Bei den Modellen ab dem Baujahr 2009 mussten die Pannenhelfer aber deutlich seltener tätig werden. Probleme mit der Abgasrückführung und entladene Batterien gab es bis zum Baujahr 2010...

Zum kompletten Artikel bei Gebrauchtwagen.de

dpa/az